Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Motorrad >

Triumph Speed Triple: Rundum neu - und doch ganz die Alte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Triumph Speed Triple: Rundum neu - und doch ganz die Alte

17.05.2011, 16:05 Uhr | Heiko P. Wacker/mid, mid

Triumph Speed Triple: Rundum neu - und doch ganz die Alte. Triumph Speed Triple (Foto: Triumph)

Triumph Speed Triple (Foto: Triumph)

Von vielen Motorrad-Fans einfach "Speedy" genannt, setzt der erste serienmäßige Streetfighter über seine gesamte Bauzeit hinweg immer wieder Maßstäbe. Nun ist es Zeit für eine Neuauflage des kernigen Dreizylinder-Bikes Triumph Speed Triple gewesen, das ab 11.245 Euro für fahrerische Emotionen sorgt, und nun optional auch mit ABS erhältlich ist.

Triumph Speed Triple ohne runde Chromscheinwerfer

Die Emotionen regen sich bereits bei der Frontansicht, wurden doch die beiden runden Chromscheinwerfer in Rente geschickt: Indes sorgen die moderner anmutenden Schlitzleuchten für einige Diskussionen in der Szene. Gleichwohl dominieren sie die Optik der rahmenfest verschraubten Cockpiteinheit, die rein technisch gesehen die Tradition echter Streetfighter fortsetzt.

Triumph Speed Triple: Fahrwerk neu gezeichnet

Andere Veränderungen stechen nicht so deutlich ins Auge wie die geänderten Scheinwerfer. So ist beispielsweise das Fahrwerk komplett neu gezeichnet worden, auch wenn das Gerüst nach wie vor auf die beiden über dem Motor verlaufenden Rahmenoberzüge und die wirklich schick ausgeformte Einarmschwinge vertraut. Die Fahrwerksgeometrie hingegen ist im Interesse einer frontlastigeren Gewichtsverteilung verändert worden.

Anzeige 
Jetzt Autokosten senken

Kfz-Versicherung wechseln und viele hundert Euro sparen. Versicherungsvergleich starten

So ist der Motor weiter nach vorn gewandert und die Batterie gleich ganz vor den Luftfilter. Zudem sitzt man auf dem 2011er-Modell einen Tick weiter zur 43-mm-Upside-Down-Gabel gerückt, was normal gewachsene Zeitgenossen freut. So fühlt man sich doch näher am Geschehen. Man sitzt "zentraler" auf der Neuen. Zudem müssen sich jetzt der Fahrer unterhalb preußischer Gardemaße nicht mehr so weit zum Lenker recken, wenn sie auf dem 82 Zentimeter hohen Gestühl Platz nehmen.

Drehmoment um acht Prozent gesteigert

Ein Stockwerk tiefer geht ein alter Bekannter seiner Arbeit nach: Der kultige 1050er Triumph-Triple ist eigentlich das Einzige, was die Neue von der Alten übernommen hat, obwohl selbst dieses Prachtexemplar von einem Motorradtriebwerk nicht unangetastet geblieben ist. Das ohnehin gute Drehmoment ist nochmals um acht Prozent auf nun 111 Newtonmeter gesteigert worden, die bei 7750 Umdrehungen pro Minute anliegen, während gleichzeitig die Maximalleistung um fünf PS auf nun stolze 135 PS bei 9400 Umdrehungen gewachsen ist.

ABS kostet 600 Euro Aufpreis

Man sieht also: Der 1050 Kubikzentimeter große Drilling mag Drehzahlen - allerdings braucht er sie nicht, sorgt doch seine beinahe lineare Kraftentfaltung schon ab 2000 Touren für vehementen Schub, der nun endlich mittels ABS im Zaum gehalten werden kann. Die fein ansprechende Stotterbremse kostet 600 Euro Aufpreis und ist der wohl wichtigste Fortschritt der Speed Triple, von der seit dem Start Mitte der 90er Jahre rund 65.000 Stück verkauft worden sind.

Leicht modifizierter Auspuff

Die Leistungssteigerung selbst ist vor allem der neuen Abstimmung zu verdanken sowie dem leicht modifizierten Auspuff, durch den sich auf 100 Kilometer im Schnitt die Verbrennungsrückstände von 6,1 Litern Super verflüchtigen. Das sorgt in Kombination mit dem 17,5 Liter messenden Tank für Reichweiten von rund 280 Kilometern, wobei nach 200 Kilometern bereits die Warnleuchte zum Tankstopp mahnt.

Auto 
BMW zeigt heißesten Hobel

BWM zeigt erstmals die neue K 1600 GT auf der Straße, die 2011 auf den Markt kommt. zum Video

Neue Triumph Speed Triple wirkt deutlich agiler

Viel wichtiger als die fünf zusätzlichen Pferdestärken sind jedoch die deutlich agileren Fahrtalente der jetzt 214 Kilogramm wiegenden Triumph, die nach den Papierdaten um drei, gefühlt aber um zehn Kilo abgenommen hat. Die Detailänderungen - hier ein bisschen Gewicht nach vorn, da eine leicht modifizierte Sitzposition - summieren sich in einem deutlich dynamischeren Charakter, ohne dass das herrlich knorrige Fahrgefühl gelitten hätte.

Weicher - aber längst nicht weich gespült - eilt die sportive Britin auch über holprige Landstraßen, um auf sauberem Asphalt ihr ganzes Können auszuspielen. Fast könnte man meinen, die Speed Triple habe sich bei der kleinen, leichtfüßigen 675er-Street Triple ein bisschen was abgeschaut.

Vorteil ABS

So ist denn die nun bis zu 248 km/h schnelle Triumph Speed Triple durchaus besser als das Vorgängermodell, das deshalb aber noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Beide Modelle bewegen sich in der selben Liga sportlich ambitionierter Streetfighter - nur tut dies die Neuauflage einen guten Tick stressfreier und souveräner. Vor allem wegen des jetzt endlich für 600 Euro erhältlichen ABS-Bremssystems, das man beim Kauf der in drei Farbvarianten angebotenen Triumph Speed Triple dringend mit ordern sollte. Damit die Speed Triple so schnell bremst wie sie fährt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Auto
Schnell, laut und kantig
700 PS: Lamborghini Aventador (Screenshot: United Pictures)

Lamborghinis Aventador bringt mit brachialer Gewalt 700 PS auf die Straße. zum Video

Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Arbeiter entdecken wahres Ungetüm

Die 400 Kilogramm schwere Anakonda konnte nur tot geborgen werden. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal