Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Motorrad >

So reinigen Sie Ihr Motorrad richtig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

So reinigen Sie Ihr Motorrad richtig

29.07.2011, 14:22 Uhr | mid, mid

So reinigen Sie Ihr Motorrad richtig. Tipps zur Motorradpflege (Foto: Nigrin)

Tipps zur Motorradpflege (Foto: Nigrin)

Motorradtouren machen nicht nur Spaß, saut aber auch das Bike ein. Insektenleichen im Kühlergrill, Vogelkot auf dem Tank - das sind nur zwei Übel nach einer Fahrt bei Sommerwetter. Erwischt einen dann auch noch ein Regenschauer, kommen aufgespritzter Sand und Straßenschmutz hinzu. Da das alles der Maschine und dem Lack zusetzt, ist wenigstens der gröbste Dreck nach einer Tour zu entfernen. Ansonsten wird der Lack sichtbar geschädigt. Generell tut dem Bike regelmäßig eine Wäsche gut.

Schwämme müssen sauber sein

Doch dafür sind einige Utensilien notwendig: weiche Tücher, ein Leder, Reinigungsmittel, Plastik- sowie ein Lederpflegeset und gegebenenfalls ein Wachs für die lackierten Teile. Tücher und Schwämme müssen sauber sein. Versteckt sich darin noch Schmutz, kann dieser den Lack schnell zerkratzen. Bei dem Reiniger ist darauf zu achten, dass er säurefrei ist, weil er sonst die Oberfläche angreift. Wer sich nicht sicher ist, kann etwas davon an einer verborgenen Stelle des zu reinigen Materials testen.

Keine Putzaktionen in der prallen Sonne

Bevor mit der Wäsche begonnen wird, ist der richtige Platz dafür zu wählen. Am besten wird ein beschatteter Motorrad-Waschplatz aufgesucht. Eine Putzaktion in der prallen Sonne oder unmittelbar nach der Tour und damit bei erhitzen Oberflächen, wäre falsch. Schlimmstenfalls können sich Reinigungsprodukte auf der Oberfläche des Lacks einbrennen und hässliche Flecken hinterlassen.

Vorsicht mit dem Hochdruckreiniger

Ist alles vorbereitet, wird die Maschine zunächst mit klarem Wasser oder bei starker Verschmutzung, mit verdünntem Shampoo gereinigt. Säurefreie Motorradreiniger sind komfortabel zu nutzten. Sie müssen nur aufgesprüht und nach einer Einwirkzeit von fünf bis zehn Minuten mit Wasser und einem Schwamm gründlich abgespült werden. Die auf den Produkten angegebenen Anwendungshinweise und Wirkzeiten sind zu beachten. Wer wegen starker Verschmutzung einen Hochdruckreiniger einsetzen will, muss vorsichtig sein. "Der hohe Wasserdruck lässt Feuchtigkeit bis in die kleinste Ritze eindringen und sorgt dann dort für Korrosion", warnt Olaf Menzel, Pflegeexperte vom Pflegemittel-Hersteller Nigrin.

Wachs für die lackierten Teile

Nach der Reinigung wird die Maschine mit dem Ledertuch trocken gerieben und die lackierten Teile bekommen zum Schutz eine Portion Wachs. Das wird mit einem weichen Tuch aufgetragen und poliert. Anschließend müsste die Maschine nicht nur glänzen, sondern der Lack auch geschützt sein. Das Wachs wirkt schmutzabweisend und lässt Baumharz oder Vogeldreck nicht mehr ganz so ätzend wirken wie es bei einem ungeschützten Lack der Fall wäre.

Chrom am Bike sollte mit einem speziellen Chromreiniger behandelt werden. Dieser wird meist in der gleichen Weise aufgetragen wie eine Politur. Abschließend können die Teile aus Leder mit der Lederpflege behandelt und alle Kunststoffteile mit den entsprechenden Produkten versorgt werden.

Ölspray beugt Korrosion vor

Auch alle mechanischen Bedienelemente vertragen hin und wieder etwas Pflege mittels Ölspray. "Dies verdrängt Feuchtigkeit, beugt Korrosion vor, pflegt und schmiert die einzelnen Teile", weiß Menzel aus der Praxis zu berichten. Bei der Reinigung der Bremsscheiben und -beläge hilft ein Bremsen- und Teilereiniger.

Kette alle 1500 Kilometer reinigen

Nicht bei jeder Wäsche, aber alle 1500 Kilometer sollte die Kette ebenfalls gereinigt werden. Steht das an, wird das am besten vor der Gesamtreinigung erledigt, da je nach dem Verschmutzungsgrad mit einer Drahtbürste zunächst der fettige an der Kette klebende Schmutz entfernt wird und das spritzt meist auf den Rahmen oder die Felge. Erst dann wird ein Kettenreiniger aufgetragen, der den im alten Fett gebundenen Dreck löst. Ein alter Lappen nimmt den Restdreck auf. Anschließend wird neues Kettenfett aufgetragen und das Motorrad läuft wieder wie geschmiert.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Auto
ADAC testet Motorrad-ABS
Motorrad-ABS im großen ADAC-Test (Screenshot: ADAC)

Für Motorradfahrer sind Antiblockier- systeme im Ernstfall überlebens- wichtig. zum Video

Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal