Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Motorrad >

KTM 1190 überzeugt auf Straße und im Gelände

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

KTM 1190  

Überzeugt auf Straße und im Gelände

06.02.2013, 08:25 Uhr | mid

KTM 1190 überzeugt auf Straße und im Gelände. KTM 1190 (Quelle: Francesc Montero/KTM)

KTM 1190 (Quelle: Francesc Montero/KTM)

Sportlich, reisetauglich, geländegängig - die neue KTM 1190 Adventure ist nicht nur für Abenteurer geeignet, sondern soll vor allem durch Vielseitigkeit überzeugen. Kann die Enduro ihren hohen Ansprüchen gerecht werden?

Zwölf um den Scheinwerfer gruppierte Leuchtdioden als Tagfahrlicht dominieren das Gesicht des Motorrads. Bei schlechten Lichtverhältnissen schaltet ein Sensor automatisch auf Abblendlicht und steuert die Beleuchtung der Instrumente. Fernlicht, Lenker und die Fußrasten sind manuell verstellbar. Für kleinere Fahrer ist die KTM 1190 Adventure mit einer Sitzhöhe von 860 Millimetern allerdings nicht geeignet.

Der Motor der KTM 1190 schiebt mächtig an

Ein Druck auf den Starter erweckt den 75-Grad-V2-Motor mit 1195 Kubikzentimetern Hubraum zum Leben. Der Motor stammt aus der Rennmaschine RC8R und leistet dank tiefgreifender Modifikationen 150 PS Leistung bei 125 Newtonmetern Drehmoment. Schon ab 2500 Touren lässt sich der mächtige Vierventiler verschluckfrei über ein elektronisches Ride-by-Wire-System ans Gas nehmen. Er entfaltet seine Kraft sehr linear und ist daher besonders gut berechenbar. Selbst bei über 8000 Umdrehungen schiebt die Fuhre noch spürbar voran.

Auch Laufruhe der KTM 1190 überzeugt

Über vier verschiedene Fahrmodi lässt sich der Charakter des Motors anpassen. Bei "Rain" und "Off-road" bleiben 100 PS Maximalleistung übrig, die Leistungsentfaltung ist spürbar sanfter. Gleichzeitig greift eine Traktionskontrolle ein, die unterschiedlich viel Antriebsschlupf am Hinterrad zulässt. Dabei zeigt sich der Motor sehr laufruhig, egal, ob er mit 3000 Touren gemütlich durch Ortschaften rollt oder man ihm vor den Stadttoren die Sporen gibt. Exakt und leicht rastet das Sechsganggetriebe mit kurzem erstem Gang für Gelände-Etappen ein.

Elektronisches Fahrwerk der KTM 1190 ist Aufpreis wert

Hinter dem Motor braucht sich das Fahrwerk nicht zu verstecken. Der nur 9,8 Kilogramm schwere Gitterrohrrahmen sorgt für eine Stabilität, die auch Geschwindigkeiten über 240 km/h erträglich macht. Die Federelemente mit 190 Millimeter Federweg sind voll einstellbar, optional gibt es ein elektronisches Fahrwerk. Hierbei kann der Fahrer die Federvorspannung vierfach einstellen und zwischen drei Dämpferabstimmungen wählen. Der Unterschied zwischen der komfortablen und der normalen Einstellung ist nicht so groß wie bei anderen Herstellern. Viele Interessenten werden die Version mit dem elektronischen Fahrwerk (EDS) favorisieren, denn die fällt mit 14.795 Euro lediglich 800 Euro teurer aus als die Basisversion. Zudem sind der Hauptständer und die Reifendruckkontrolle im Preis inbegriffen.

Überzeugende Straßeneigenschaften der KTM 1190

Auf der Straße erstaunt die Neutralität und Stabilität, mit der die trotz 23 Liter Kraftstoff nur 230 Kilogramm leichte Reise-Enduro durch kleine wie große Kurven biegt. Extrem verlässlich und nachvollziehbar lenkt sie ein, das Umlegen und Abwinkeln geschieht harmonisch und ohne jede Hinterlist. Daran haben die neuen Continental-Pneus vom Typ Trail Attack 2 einen großen Anteil. Die Entwickler haben die Reise-Enduro besser für den Einsatz auf Asphalt ausgelegt. Statt klassischer Enduro-Reifen mit einem Durchmesser von 21 Zoll vorne und 17 Zoll hinten steht die Adventure auf einem 19-Zoll-Vorderrad, das Hinterrad misst 17 Zoll.

KTM 1190 bremst gut

Die Geländegängigkeit kann bei kurzen Abstechern ins Unbefestigte überzeugen. Für lange Gelände-Etappen ist die Schwester-Maschine Adventure R mit Offroad-Fahrwerk und -Reifen die bessere Wahl. Viel Sicherheit gibt zudem das Antiblockiersystem C-ABS, das beim Vorderradbremsen computergesteuert auch die Hinterradbremse mitbetätigt. Das bewirkt eine enorme Bremsstabilität und damit für kürzeste Bremswege. Eine spezielle "Off-road"-Funktion sorgt zusätzlich für adäquates Bremsverhalten im Gelände.

Fahrkomfort der KTM 1190

Das gesamte Elektronikpaket wird vom linken Lenkerende aus über eine neue Armatur mit vier Tasten gesteuert, deren Bedienung schnell erlernt ist. Reisetaugliche Ausstattungsmerkmale erhöhen den Fahrkomfort: Das Windschild lässt sich werkzeugfrei verstellen und bietet einen guten Schutz. Während der Fahrt ist es allerdings kaum bedienbar. Die Bordsteckdose für das Navigationssystem ist ebenso serienmäßig wie das kaum sichtbare Kofferhaltesystem am Rahmenheck.

Sinnvolle Zusatzausstattungen

Reiselustige Enduristen freuen sich über das nicht nur für KTM-Verhältnisse umfangreiche Angebot an durchdachtem reisetauglichem Zubehör mit verschiedenen Koffern. Vollgepackt mit Innovationen, einem bärenstarken V2-Motor und einem in jeglicher Hinsicht tadellosen Fahrwerk bietet die 1190er Adventure einen tollen Fahrspaß auf der Straße wie im Gelände. Ihre ausgesprochene Agilität verbunden mit hoher Sicherheit und guter Serienausstattung machen die EDS-Version zu einem mehr als preiswürdigen Angebot.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal