Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Motorrad >

Motorcycle Stability Control: Revolutionäres Motorrad-ABS

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Revolutionäres ABS  

Sorglose Vollbremsung auch in Schräglage

19.02.2014, 15:40 Uhr | t-online.de

Motorcycle Stability Control: Revolutionäres Motorrad-ABS. Bei der KTM-Adventure 1190 ist Motorcycle Stability Control (MSC) schon an Bord. (Quelle: Hersteller)

Bei der KTM-Adventure 1190 ist Motorcycle Stability Control (MSC) schon an Bord. (Quelle: Hersteller)

Ein Traum eines jeden Bikers wird wahr:  Zulieferer Bosch hat ein ABS für Motorräder vorgestellt, das eine Vollbremsung in satter Schräglage erlaubt. Motorcycle Stability Control (MSC) heißt das System, das sogar noch mehr kann als blockierende Räder zu verhindern. Es kombiniert ABS und ESP (Stabilitätskontrolle) für noch mehr Sicherheit.

In den aktuellen KTM-Adventure-Modellen 1190 und 1190 R ist das System schon im Einsatz und kann bei diesen Modellen auf Wunsch auch nachgerüstet werden.

Kurven-Vollbremsung bislang fast immer mit Sturz verbunden

Es gibt wohl kaum einen Biker, der nicht schon ähnliche Situationen erlebt hat: Man nimmt eine Kurve in voller Fahrt, lotet die Grenzen von Mensch und Maschine aus - und plötzlich taucht vor einem eine starke Bodenwelle oder ein Hindernis (Auto etc.) auf. Dann hilft eigentlich nur eine Vollbremsung, was aber im Grunde eine schlechte Idee ist. Entweder rutscht das Motorrad übers Vorderrad weg.

UMFRAGE
Ist Motorcycle Stability Control (MSC) ein Sicherheitsgewinn beim Motorradfahren?

Oder die Maschine richtet sich durch die veränderten Kräfte derart auf, dass der Kurven-Radius zu groß wird. Die Folge: Der Fahrer wird nach außen getragen und landet im schlimmsten Fall im Graben oder Gegenverkehr.

Motorcycle Stability Control: Wundersensor greift in Millisekunden ein

Einen Unfall kann in einer solchen Situation auch das herkömmliche ABS nicht verhindern, denn es hat keinerlei Einfluss auf die komplizierte Fahrphysik eines Motorrads in der Schräglage. "24 Prozent aller Motorradunfälle ereignen sich in Kurven", wird Gerhard Steiger, Vorsitzender des Bosch-Geschäftsbereich Chassis Systems Control von der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zitiert.

Und genau hier kommt das MSC ins Spiel: Ein "Wundersensor" greift in Millisekunden ein, reduziert die Bremskraft und verhindert so ein Wegrutschen. Darüber hinaus verteilt das System die Bremskraft so auf beide Räder, dass der Fahrer stark verzögern und trotzdem den Kurvenradius halten kann.

ESP lässt die Reifen auf dem Asphalt kleben

Hinzu kommt die bereits erwähnte Stabilitätskontrolle, die bei zu viel Drehmoment die Leistung am Hinterrad herunterregelt, so dass die Haftung des Reifens auch bei schwierigem Belag gewährleistet wird.

Eine Wheelie-Begrenzung soll zudem bei zu starker Beschleunigung ein aufsteigendes Vorderrad verhindern und eine Stoppie-Erkennung das Hinterrad bei Vollbremsungen auf der Straße lassen.

Mit MSC bremsen wie auf gerader Strecke

So viel zur Theorie. Und wie funktioniert MSC in der Praxis? Sehr gut, wie die Tester des Fachmagazins "Motorrad" erfahren haben. Sie zogen (Muffensausen inklusive!) bei zunächst 40 km/h in voller Schräglage mit aller Kraft am Bremshebel. Die Folge: Die Maschine tauchte in die Gabel ein und kam relativ unspektakulär nach wenigen Metern zum stehen.

Auch bei höherer Geschwindigkeit änderte sich nichts an dem Fahrverhalten. Bemerkenswert in dem Zusammenhang ist die Tatsache, dass das MSC auch die erschwerende Situation einer Kurvenbremsung mit einem Übergang von trockener auf nasse Fahrbahn problemlos meisterte.

Motorrad wird nur ein wenig nach außen getragen

Ähnlich sieht es auch mit dem berüchtigten Aufstellmoment aus. Hier legten die "Motorrad"-Tester bei Tempo 70 in voller Schräglage eine Vollbremsung hin. Die Maschine richtete sich zwar auf, aber wegen der stark abnehmenden Geschwindigkeit war dies auch nötig, um ein nach innen Kippen des Motorrads zu verhindern.

Verglichen mit einer ununterbrochenen Fahrt kamen die Tester dabei nur etwa 75 Zentimeter bis einen Meter weiter außen zum Stehen - ein ausgezeichneter Wert.

Zu schnell bleibt zu schnell

Fazit: Das MSC ist insgesamt ein wirkungsvolles System, um einen Sturz bei Bremsmanövern in voller Schräglage zu verhindern. Doch festzuhalten bleibt auch: Die physikalischen Gesetze lassen sich nicht überlisten. Zu schnell in der Kurve bleibt zu schnell. Da kann dann auch das MSC den unliebsamen Aufprall auf den Asphalt nicht mehr verhindern.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal