Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Motorrad >

Daimler steigt bei Motorradhersteller MV Agusta ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Italienische Edel-Bikes  

Daimler steigt bei Motorradhersteller MV Agusta ein

31.10.2014, 13:15 Uhr | SP-X, dpa-AFX, dpa

Daimler steigt bei Motorradhersteller MV Agusta ein. Sportliche Kooperation: MV Agusta F3 800 Ago und Mercedes-AMG GT  (Quelle: Hersteller)

Sportliche Kooperation: MV Agusta F3 800 Ago und Mercedes-AMG GT (Quelle: Hersteller)

Der Autohersteller Daimler steigt beim italienischen Motorradbauer MV Agusta ein. Laut einer Mitteilung beider Unternehmen übernehmen die Stuttgarter über ihre Tuningtochter AMG 25 Prozent der Anteile. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Eine Zusammenarbeit soll es unter anderem bei Marketing und Vertrieb geben. Die Zustimmung der zuständigen Behörden steht noch aus. Sie wird bis Ende November erwartet.  

Das Engagement von Auto- bei Motorradherstellern liegt aktuell im Trend. Daimler-Konkurrent Audi kaufte bereits 2012 die noble Zweiradschmiede Ducati, Ferrari plant dem Vernehmen nach, künftig auch Motorräder unter dem Logo des sich aufbäumenden Pferdes zu verkaufen. Selbst Porsche hatte zwischenzeitlich mit Harley-Davidson geliebäugelt und Motoren für die Amerikaner entwickelt. Tradition hat das Motorrad aber einzig bei BMW. Die Münchner haben schon Jahre vor dem Start der Autoproduktion motorisierte Zweiräder gebaut.

Der Blick geht demnach vor allem in Richtung USA und Asien. Ziel sei es, den Umsatz in den kommenden Jahren auf 200 Millionen Euro zu verdoppeln. 2014 sollen knapp 10.000 Edel-Motorräder verkauft werden. MV Agusta hatte nach zuletzt verfügbaren Daten (2012) rund 200 Mitarbeiter.

MV Agusta kommt aus der Luftfahrtbranche

MV Agusta ging aus der Firma des Luftfahrtpioniers Giovanni Agusta hervor. 1945 wurde das erste Motorrad vorgestellt, das eigentlich "Vespa 98" heißen sollte - allerdings war dieser später so klangvolle Markenname da bereits an den Motorroller-Hersteller vergeben.

Nach einem Boom in den 1950er Jahren mit Erfolgen auch im Motorsport rutschte die Firma Ende der 1970er Jahre in die Krise. Wenig später wurde die Produktion eingestellt.

Intermezzo bei Harley Davidson

Die Familie Castiglioni übernahm die Marke in den Neunzigern. Nach einem kurzen Intermezzo unter dem Dach des US-Motorradriesen Harley-Davidson holte die Castiglioni-Gruppe MV Agusta nach Italien zurück. An der Spitze des Unternehmens steht Giovanni Castiglioni, der die Leitung von seinem 2011 gestorbenen Vater Claudio übernommen hat.

Neue Bikes von MV Agusta

MV Agusta ist bekannt für sportliche und verhältnismäßig teure Bikes weit jenseits der 10.000-Euro-Grenze. Gerade erst stellten die Italiener ihre überarbeiteten Maschinen Brutale 800 und Dragster 800 vor. Beide Modelle fahren mit einem 798 Kubikzentimeter großen Dreizylindermotor. Die Dragster 800 RR ist ab 16.290 Euro zu bekommen. Die Brutale 800 RR kostet ab 13.980 Euro.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal