Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Motorrad >

Motorräder und Roller: Die Gewinner und Verlierer 2014

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motorräder und Roller  

Die Gewinner und Verlierer 2014

13.01.2015, 14:23 Uhr | SP-X

Motorräder und Roller: Die Gewinner und Verlierer 2014. Motorradjahr 2014: Aufschwung mit Gewinnern und Verlierern (Quelle: Hersteller)

Motorradjahr 2014: Aufschwung mit Gewinnern und Verlierern (Quelle: Hersteller)

Der Motorradmarkt erlebte vergangenes Jahr einen Aufschwung. 2014 hat für den Handel mit Motorrädern und Rollern die höchsten Absatzzahlen seit 2008 gebracht.

Als besonders erfolgreich dürfte das vergangene Jahr in die Bilanzen von BMW sowie Yamaha, Harley-Davidson und KTM eingehen. Die Bayern können sich außer über die klare Marktführerschaft bei den Motorrädern (Marktanteil über 23 Prozent) auch darüber freuen, erstmals von einem einzelnen Modell mehr als 8000 Jahreszulassungen auf dem deutschen Markt erreicht zu haben.

BMW mit Rekordergebnis

Erzielt hat das Rekordergebnis die Reiseenduro R 1200 GS, die zusammen mit der Adventure-Version auf 8284 Einheiten kam. Das nächstfolgende Modell der Rangliste, die Kawasaki ER-6n, musste sich mit gerade mal einem Drittel dieser Zahl begnügen. Zudem hat BMW drei weitere Modelle unter die zehn bestverkauften Motorräder gebracht; insgesamt konnten die Bayern über 22.800 Motorräder neu zulassen, ein Plus zum Vorjahr von 2300 Stück oder 11,5 Prozent.

Highlights der Eicma 
Das sind die Motorrad-Neuheiten 2015

BMW zeigt zwei neue Bikes - und viele andere Sportler sind am Start. mehr

Harley weiterhin beliebt

Freude dürfte auch bei Harley-Davidson herrschen: Mit fast 10.600 Motorrädern (plus 6,6 Prozent zum Vorjahr) erreichte man einen neuen Jahres-Zulassungsrekord. Das am besten verkaufte Modell trägt die Modellbezeichnung XL 1200 X, ist aber besser als "Fourty-Eight" bekannt und gehört zur Sportster-Baureihe. Über 1200 Fahrzeuge dieses Typs wurden binnen Jahresfrist in Deutschland neu in den Verkehr gebracht.

Yamaha leitet Wende ein

Bei Yamaha freut man sich weniger über die absolute Zahl neu zugelassener Motorräder als vielmehr darüber, dass nach Jahren des Niedergangs der Hebel eindrucksvoll herum gelegt werden konnte. Die Zulassungszahlen für Yamaha stiegen 2014 gegenüber dem Vorjahr um satte 80 Prozent, so dass die japanische Marke nun wieder auf dem vierten Platz liegt; letztes Jahr belegte Yamaha noch Rang acht. Zu verdanken haben diesen Erfolg die Yamaha-Händler dem Erfolg der 2013 präsentierten Modelle MT-07 und MT-09, die zusammen auf fast 5000 Stück kamen und damit die Plätze drei und vier der Zulassungshitparade erreichten.

Auch KTM mit Zuwächsen

Anhaltend erfolgreich ist auch der österreichische Hersteller KTM, der mit über 9100 Neuzulassungen bei den Motorrädern ebenfalls einen Allzeit-Rekord aufstellte. Besonders erfreulich für die Österreicher neben dem Wachstum von über 30 Prozent bei den Motorrädern ist, dass sie zudem bei den Leichtkrafträdern ganz vorne liegen: Mehr als 2700 Zulassungen des Modells Duke-125 bedeuten Rang eins der Modell-Hitliste. Und unter den gefragtesten Marken der Leichtkraftradklasse hat es KTM bereits auf den dritten Platz geschafft; es führen Yamaha und Honda.

Das sind die Verlierer

Wo Sieger sind, gibt es meist auch Verlierer. Bei den Motorrädern betrifft das 2014 vor allem die Marken Aprilia (minus 16 Prozent), Honda (- 6,6 Prozent), Triumph (-1.6 Prozent) sowie Ducati (-1,5 Prozent). Kawasaki als eine der mittelgroßen Marken konnte sich mit rund 9600 Neuzulassungen bei einem leichten Wachstum von zwei Prozent gut behaupten, Suzuki legte um acht Prozent auf 6700 Einheiten zu.

Intermot Köln 2014 
Das sind die neuen Maschinen von BMW

Das waren die Motorrad-Neuheiten der Messe in Köln. mehr

Motorradmarkt wächst wieder

Mit fast 97.000 neu zugelassenen Motorrädern, gut 16.500 Leichtkraftrollern bis 125 Kubikzentimetern Hubraum, rund 15.500 Leichtkrafträdern sowie rund 11.700 Kraftrollern über 125 Kubikzentimetern Hubraum wurden in allen Kategorien Zuwächse gegenüber dem Vorjahr erzielt. Besonders gefragt waren im Vergleich zu 2013 Motorräder und Leichtkrafträder, für die der Industrieverband Motorrad e.V. (IVM) in Essen ein Plus von jeweils rund 10,5 Prozent ermittelt hat. Kraftroller und Leichtkraftroller konnten nur um ein bis zwei Prozent zulegen.

Roller: Piaggio vorne

Bei den Rollern und Leichtkraftrollern dominiert der italienische Hersteller Piaggio mit seinen Vespa-Modellen mit zirka 10.000 Neuzulassungen die Szene. Insbesondere die Vespa GTS-300 Super ist mit über 3000 Verkäufen ein echter Renner. Gute Zahlen konnte hier auch Honda realisieren; der Zweirad-Weltmarktführer erreichte insgesamt rund 3.600 verkaufte Roller und Leichtkraftroller.  Drittbeste Marke ist der taiwanesische Hersteller Kymco mit zirka 2.500 Neuzulassungen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal