Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Motorrad >

Eicma 2015 in Mailand: Highlights der weltgrößten Motorradmesse

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neuheiten im Ticker  

Die Motorrad-Highlights der Eicma 2015

19.11.2015, 10:42 Uhr | SP-X

Eicma 2015 in Mailand: Highlights der weltgrößten Motorradmesse. Neue Motorradmarke Brixton kommt aus China. (Quelle: Hersteller)

Neue Motorradmarke Brixton kommt aus China. (Quelle: Hersteller)

Die weltgrößte Motorradmesse Eicma öffnet wieder ihre Pforten. Das Mekka für Zweiradfans bietet 25 Weltpremieren. Das sind die Highlights aus Mailand.

+++ Die Chinesen greifen an +++

Mit Brixton ist eine neue Motorradmarke am Start. Als erstes Modell ist mit der BX 125 ein Leichtkraftrad mit 11,5 PS zu sehen. Das klassisch gezeichnete Modell aus chinesischer Produktion verfügt über LED-Standlicht, LED-Blinker, einen digitalem Tachometer, Combined Braking System (CBS) sowie Scheibenbremsen vorne und hinten. Der luftgekühlte Einzylinder kommt von Suzuki. Die BX 125 soll rund 2400 Euro kosten und im zweiten Quartal 2016 in Produktion gehen. Weitere Modelle wie zum Beispiel ein Café Racer, aber auch ein 250-Kubik-Modell sollen folgen. Den Import übernimmt die österreichische KSR Group.

+++ Moto Guzzis neuer "Bagger"+++

Gleich vier Neumodelle zeigt Moto Guzzi. Spektakulär wirkt die als "Bagger" konzipierte MGX-21 Flying Fortress; sie beruht auf einem im Vorjahr präsentierten Prototyp. Angetrieben wird Moto Guzzis Technologie-Flaggschiff von einem 1400 Kubikzentimeter großen wassergekühlten V2-Motor, der ein maximales Drehmoment von mehr als 120 Newtonmeter bereithält.

+++ KTM pimpt die Super Duke R +++

KTM hat das Power-Naked-Bike 1290 Super Duke R zur tourensportlichen Version 1290 Super Duke GT weiterentwickelt. Ein 23 Liter-Tank sowie verstellbares Windschild, Heizgriffe und ein Tempomat sind an der 173 PS-Granate serienmäßig, ebenso semiaktives Fahrwerk, Traktionskontrolle, Kurven-ABS, Schaltassistent und diverse Fahrmodi.

+++ Trendwende bei MV Agusta +++

MV Agusta verändert seine Firmenphilosophie; man will künftig weniger spitz konfigurierte Fahrzeuge anbieten, sondern vielmehr ein größeres Publikum ansprechen. Als sichtbares Zeichen des Umdenkens präsentieren die Italiener eine neue Version des Typs Brutale 800, bei der nicht mehr Spitzenleistung im Vordergrund steht. Die Motorleistung des Dreizylinders beträgt nicht mehr spitze 125, sondern "nur" noch 115 PS;

+++ Ein Roller aus Indien +++

Mit der Star Lite 125 4T Automatica präsentiert der indische Rollerhersteller LML sein erstes "Smallframe"-Modell. Die kleinere Schwester des Star 125 verfügt über dessen Motor und Automatikgetriebe, ist aber etwas kürzer und leichter und hat einen kleineren Tank. Die Leistung beträgt unverändert 9,5 PS. Der LML Star Lite 125 4T Automatica wird voraussichtlich ab Anfang 2016 zum Preis von 2499 Euro lieferbar sein. 

++ Suzuki Van Van kommt wieder +++

Suzuki zeigt die RV 200 und wird damit sein Fun-Bike Van Van im kommenden Jahr wieder nach Deutschland zurückbringen. Charakteristisches Merkmal sind nach wie vor die kleinen breiten Reifen und die niedrige Sitzhöhe. Die 199-Kubik-Vier-Takt-Einzylinder ist luft-/ölgekühlt. Leistungsdaten nannte Suzuki noch nicht.

+++ BMW enthüllt R NineT Scambler +++

BMW legt bei der R NineT nach und präsentiert als Weltpremiere die Scrambler. Der luft-ölgekühlte Zwei-Zylinder-Boxermotor leistet 110 PS. Vorne kommt statt eines 17- ein 19-Zoll-Rad zum Einsatz und natürlich ist der Auspuff höher gelegt. Der Lenker wurde ebenfalls höher platziert, die Sitzfläche weniger stark gepolstert und die Fußrasten etwas tiefer und weiter hinten positioniert.

Wie bei der R Nine T kann auch die R Nine T Scrambler individuell gestaltet werden, so mit einer anderen Auspuffanlage oder einem Solositz.

+++ BMW F 700 GS und F 800 GS überarbeitet +++

BMW stellt die modellgepflegten Mittelklassemodelle F 700 GS und F 800 GS vor. Technisch unverändert, präsentieren sich beide mit neu entworfenen Tankcovers, Galvano-Elementen an den Kniecovern (700) bzw. der Kühlerabdeckung (800) und neu gezeichnetem Modellschriftzug.

+++ Ducati mit neuer XDiavel +++

Ducati präsentiert im Heimatland zwei Modelle, mit denen man sich erstmals in gänzlich neue Segmente wagt. Die XDiavel stellt Ducatis ersten Cruiser dar. Leistungsverzicht ist angesichts der vorhandenen 156 PS allerdings nicht gegeben; dafür wurde extra ein neuer V2-Motor mit 1262 Kubikzentimetern Hubraum und variabler Ventilsteuerung konstruiert.

Zweite große Neuheit bei Ducati ist eine Enduro-Version der Multistrada 1200. Sie rollt auf Drahtspeichenrädern und ist mit einem 30 Liter-Tank ausgerüstet. Kurven-ABS sowie semiaktiv arbeitende Dämpfungselemente mit einem Federweg von beachtlichen 20 Zentimetern verdeutlichen, dass Ducati mit diesem Modell natürlich die BMW R 1200 GS im Visier hat.

+++ Honda hat die Africa Twin im Gepäck +++

Honda präsentiert die Africa Twin. Besonderheit der Reiseenduro ist ein neuer Einliter-Zweizylinder-Reihenmotor mit 95 PS, der auf Wunsch mit einem Doppelkupplungsgetriebe (DCT) gekoppelt werden kann. Inklusive DCT, ABS und einigen fürs Offroad-Fahren wichtigen Kleinigkeiten liegt der Preis samt der Rallye-Einfärbung bei 14.120 Euro.

+++ Suzuki bringt SV 650 wieder +++

Suzuki greift mit der Nachfolgerin der Gladius auf eine alte Typenbezeichnung zurück: SV 650. Das vorgestellte Modell ist acht Kilogramm leichter und drei PS stärker. Zu den Merkmalen der SV 650 gehören der Low RPM Assist, der das Anfahren bei niedrigen Drehzahlen beispielsweise im Stop-and-go-Verkehr erleichtert, sowie das aus der GSX-S 1000 bekannte Easy-Start-System.

+++ Suzuki mit Konzept-GSX +++

Sie sieht schon fertig aus, nennt sich vorerst aber dennoch Concept Bike: Suzuki stellt die neue GSX-R 1000 vor. Zum Einsatz kommt ein neuer, wassergekühlter Reihenvierzylinder mit 999 Kubikzentimetern Hubraum. Der Fahrer wird durch eine zehnstufige Traktionskontrolle und ein hoch entwickeltes ABS unterstützt. Zusätzlich erhöhen ein Ride-by-wire-System, der Drive Mode Selector mit drei verschiedenen Fahrprogrammen, sowie ein Quick-Shift-System und eine Launch Control die Performance.

+++ Yamaha zeigt neue MT-10 +++

Ein extremer Hingucker ist Yamahas MT-10 geworden, Flaggschiff der in ganz Europa extrem erfolgreichen MT-Reihe; bei ihr ist die Drehmoment-Entwicklung besonders ausgeprägt. Die MT-10 ist mit zahlreichen Fahrerassistenzsystemen ausgerüstet. Auch das Fahrwerk mit dem extrem kurzen Radstand von 1,40 Metern wurde von der R1 abgeleitet. Die MT-10 wird erst im Sommer 2016 auf den Markt kommen.

+++ Neue Yamaha XSR 900 +++

Weniger stark polarisierend ist die Optik des zweiten Modells der Sport-Heritage-Linie ausgefallen; die XSR 900 basiert, wie das kürzlich erst vorgestellte kleinere Modell XSR 700, ebenfalls auf einem MT-Modell, in diesem Fall der MT-09. Wie bei dieser stellt das Herzstück der XSR900 ein 850 Kubikzentimeter großer Dreizylinder-Reihenmotor dar, der 115 PS leistet.

+++ Kleine Yamaha MT-03 +++

In Mitteleuropa dürfte die dritte Yamaha-Neuheit, die MT-03, vermutlich nur eine Nebenrolle spielen; mit ihrem 320 Kubikzentimeter großen Zweizylinder-Motor stellt sie eine Besonderheit in dieser Klasse dar. Die MT-03 basiert technisch auf dem kleinen Supersport-Motorrad R3, von der das 42 PS leistende Triebwerk, aber auch das Chassis abgeleitet worden sind.                                                       

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal