Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen > Nutzfahrzeuge >

Die Highlights der IAA Nutzfahrzeuge 2010

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die Highlights der IAA Nutzfahrzeuge 2010

23.09.2010, 14:02 Uhr | mid, Auto-Reporter.NET, ampnet, mid

Die Highlights der IAA Nutzfahrzeuge 2010. Die wichtigsten Messeneuheiten von der IAA Nutzfahrzeuge 2010 (Fotos: Hersteller)

Die wichtigsten Messeneuheiten von der IAA Nutzfahrzeuge 2010 (Fotos: Hersteller)

Freunde von Lkws, Bussen und Nutzfahrzeugen aller Art kommen derzeit in Hannover auf ihre Kosten. Bei der IAA Nutzfahrzeuge 2010 präsentieren die Hersteller ihre neuesten Modelle. Wir zeigen Ihnen die Highlights.

Abgesehen von vielen Facelifts der Baureihen gibt es diesmal nur wenige Neuheiten. Dafür tut sich beim Thema "Spritsparen" einiges. Dementsprechend liegt der Fokus vieler Aussteller auf alternativen Antrieben und der Optimierung der bestehenden Modelle etwa bei der Aerodynamik.

IAA Nutzfahrzeuge 2010: Erste Elektro-Transporter kommen

So zeigen die Hersteller die ersten Elektro-Transporter. Das ein oder andere Modell wie der Iveco Electric Daily ist sogar schon zu kaufen. Werden die Gewichte höher, kommen Hybride ins Spiel. Aber auch der Hybrid-Lkw bis 26 Tonnen entwickelt sich nur verhalten. Wenn die Flottenbetreiber nur ein, zwei Fahrzeuge ordern, um nach außen grünes Image zu demonstrieren, kommt der Massenmarkt nun mal nicht so richtig in Schwung.

MAN zeigt Sparmodelle

Was in Punkte Einsparungen selbst ohne alternativen Antrieb möglich sein könnte, demonstriert der Lkw-Bauer MAN mit der Design-Studie Concept S. Durch seine stromlinienförmige Gestaltung verbraucht die Lkw-Studie bis zu 25 Prozent weniger Kraftstoff und stößt 25 Prozent weniger CO2 aus als ein vergleichbarer, konventionell gestalteter 40-Tonnen-Sattelzug.

Dass auch die konsequente Reduzierung von Fahrwiderständen wesentlich ist für einen effizienten Transport, zeigt bereits der TGX EfficientLine, den MAN zur IAA 2010 auf den Markt bringt. Durch gezielte Weiterentwicklung der Antriebstechnik und einen konsequent auf Kraftstoffersparnis zugeschnittenen Ausstattungsumfang können im Lkw-Fernverkehr laut Hersteller ohne technisch aufwändige Maßnahmen bis zu drei Liter Diesel je 100 Kilometer eingespart werden.

IAA Nutzfahrzeuge 2010: Mercedes frischt Atego und Axor auf

Der weltweit größte Lkw-Bauer Mercedes-Benz zeigt in Hannover aufgefrischte Versionen des leichten Atego und der mittelschweren Baureihe Axor. Der Abschied vom V-Motor und der Start des neuen Actros wird erst im Frühjahr 2011 erfolgen. Bis dahin gilt: Eine maximale Zahl von Varianten, mehr Wirtschaftlichkeit für den Unternehmer und noch mehr Attraktivität für den Fahrer. Das Multifunktionslenkrad gibt es jetzt für alle Modelle, ebenso das grafikfähige Display für die Anzeigen des Bordcomputers. Damit sind die Anbindungen an Fleetboard und Navigationsgeräte auch im Axor möglich.

Sondereditionen des Actros mit erneuertem Bremssystem

Ergänzend dazu schiebt Mercedes weitere, gut ausgestattete Sonder-Editionen des Actros nach. Die neuen Black Liner/White Liner kommen serienmäßigem mit dem Sicherheitssystem "Active Brake Assist 2". Das Bremssystem wird jetzt auch vor stehenden Hindernissen aktiv. Ist ein Unfall bei unveränderter Fahrweise unvermeidlich, wird der Fahrer zunächst optisch und dann akustisch gewarnt. Bei einer Verschärfung der Situation reagiert das System mit einer Abbremsung.

Iveco konzentriert sich auf Elektro-Modelle

Iveco bringt in diesem Jahr wenig Neues. Der Nutzfahrzeughersteller hat sein Pulver zum Abfeuern spektakulärer Neuheiten bereits die letzten beiden Jahre mit kontinuierlicher Produktpflege verschossen. Immerhin: Den E-Transporter präsentierte Iveco bereits vor über einem Jahr - fahrbar und kaufbar. Als E-Daily wird ihm und weiteren alternativen Antrieben wie dem seriellen Hybrid (12-Meter-Stadtbus) und dem Erdgas Stralis mit 270 PS breiter Ausstellungsraum eingeräumt. Das Flaggschiff Stralis veredeln die Italiener zum "Eco Stralis" - mit welchen Mitteln wird freilich nicht gesagt, vermutlich zählen rollwiderstandsarme Reifen und Top-Aerodynamik zum Sparrezept.

Weltpremiere von Renault

Renault Trucks wartet mit der Weltpremiere des "OptiTrack" auf. Die per Hydraulik-Motor angetriebene Vorderachse bietet die Möglichkeit, ausgehend von einem "klassischen" Premium Lander 4x2-Fahrgestell, vorübergehend in den Allradantrieb zu wechseln und ihn als potente Anfahrhilfe zu nutzen, ohne gleichzeitig die Nachteile eines herkömmlichen Allradantriebs, nämlich geringere Nutzlast und höheren Kraftstoffverbrauch, in Kauf zu nehmen. Mit OptiTrack bietet Renault Trucks insbesondere für Einsätze in der Baustellenbelieferung eine Lösung, die wesentlich leichter ist. Die Aktivierung der OptiTrack-Funktion ist nicht nur im Stand, sondern auch während der Fahrt per Knopfdruck möglich.

Zum Angebot des französischern Autobauers zählt auch der Renault Optifuel, der - und das ist ziemlich einzigartig - immer in Verbindung mit einem Fahrertraining verkauft wird. Dieses gibt es aber auch unabhängig davon als Trainingsprogramm für alle Renault-Trucker im Fern-, Baustellen- und Verteilerverkehr. Laut Renault haben bereits mehr als 14.000 Fahrer aus 300 Unternehmen europaweit das Spritspar-Training mit Modul-Zertifikat für die Berufskraftfahrer-Weiterbildung absolviert.

Volvo zeigt Gas-Lkw

Unter den vielen in Hannover ausgestellten Modellen befindet sich auch ein Volvo FM mit 13-Liter-Motor, der mit Methangas und Diesel betrieben wird. Volvo wäre damit der weltweit erste Lkw-Hersteller, der diese auf der IAA Frankfurt gezeigte Technologie einsetzt. Verglichen mit früheren Generationen von Gasmotoren sei der Wirkungsgrad inzwischen um 30 bis 40 Prozent verbessert worden. Volvo sieht deshalb mit dieser Kraftstoff-Alternative großes Potenzial für die Zukunft. Mit diesem Volvo FM wolle man zeigen, dass Gasantrieb nicht ausschließlich auf den städtischen Verkehr begrenzt sein müsse, sondern sich auch ideal für größere Entfernungen eigne.

Besucher auf dem Volvo-Stand werden außerdem mit einem Hybrid-Antriebsstrang auf Basis eines 7-Liter-Motors konfrontiert, der 2011 in einer Hybridversion des Volvo FE auf den Markt kommt. Volvo ist derzeit der einzige Nutzfahrzeughersteller, der die Hybrid-Fahrzeuge im Segment über 26 Tonnen anbietet. Auf der IAA wird der Volvo FMX, der neue und robuste Baustellen-Lkw von Volvo Trucks, einen Schwerpunkt bilden. Das Modell wurde speziell für die härteren Bedingungen des Baustellen-Einsatzes konzipiert und stellt eine Weiterentwicklung des Volvo FM dar.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Auto-Video
IAA: VW lässt's krachen

Präsentation des T5 MultiVan PanAmericana für Abenteurer und Weltenbummler. zum Video

Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal