Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen > Nutzfahrzeuge >

Papamobil: Neue M-Klasse für den Papst

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Papamobil  

Die neue M-Klasse für den Papst

11.12.2012, 10:34 Uhr | mid

Papamobil: Neue M-Klasse für den Papst. Benedikt XVI. und Daimler-Chef Dieter Zetsche vor dem neuen Papamobil (Quelle: Hersteller)

Benedikt XVI. und Daimler-Chef Dieter Zetsche vor dem neuen Papamobil (Quelle: Hersteller)

In puncto Fuhrpark für den Heiligen Vater gibt sich der Vatikan traditionell markenbewusst. Seit nunmehr über 80 Jahren beliefert Mercedes-Benz das Oberhaupt der katholischen Kirche mit repräsentativen Dienst-Fahrzeugen. Nun übergab Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, persönlich Benedikt XVI. das neueste "Papamobil": eine aktuelle M-Klasse mit Sonderaufbau.

Papamobil: Neue M-Klasse von Mercedes

Der amtierende Papst nutzt traditionell ein "Papamobil" für öffentliche Auftritte im In- und Ausland. Die Konstruktion des Spezialaufbaus gewährleistet, dass der Pontifex seinen Anhägern möglichst nahe sein kann, ohne dabei auf Komfort, aber vor allem Sicherheit verzichten zu müssen. Als Basis für das jüngste Fahrzeug dient die neue M-Klasse. Welche Antriebsvariante dabei zum Einsatz kommt, bleibt ein gut gehütetes Geheimnis zwischen Hersteller und Kunde.

Neuer Innenraum mit größerer Kuppel

Neun Monate benötigten die Planungen und Arbeiten an dem neuen Papamobil. Gegenüber dem Vorgängermodell, das ebenfalls auf einer M-Klasse basierte, verfügt das neue Fahrzeug unter anderem über ein neues Innenraumkonzept. Die Kuppel ist deutlich verlängert, was ein verbessertes Raumangebot und einen komfortableren Einstieg ermöglicht. Erheblich größere Glasflächen im Sichtbereich ermöglichen eine bessere Sicht auf den Passagier, unterstrichen durch den großflächig beleuchteten Innenhimmel. Der Thron, das zentrale Designelement im Inneren, ist mit dem gestickten Wappen des Heiligen Vaters versehen.

Auto 
Luxuriöser Großraumwagen

Mercedes Benz definiert mit dem Viano die neue Spitzenklasse dieser Fahrzeugklasse. zum Video

Papamobil ist etwas niedriger geworden

Wie schon die Vorgängermodelle ist auch die Karosserie des neuen Papamobils diamantweiss lackiert. Und um den häufigen Transport der umgebauten M-Klasse im Flugzeug zu erleichtern, verringerte der Hersteller die Gesamthöhe des Fahrzeugs um einige Zentimeter bei verbesserter Innenstandhöhe.

Papamobile: Der Preis ist heiß

Fahrzeuge, die ihren Dienst als Papamobil beendet haben, landen traditionell in der Fahrzeugsammlung des Vatikans oder kommen als Exponate in das Werksmuseum nach Stuttgart. Über den Preis eines solchen Gefährts hüllen sich Hersteller und Kunde ebenfalls traditionell in tiefes Schweigen. Angesichts der Werbewirksamkeit von Fahrzeug und Passagier dürften jedoch allenfalls symbolische Beträge fließen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal