Teures Biest

Von diesem Auto werden nur zehn Exemplare gebaut

11.09.2017, 13:38 Uhr | SP-X; Holger Holzer

Brabus rüstet den Mercedes G auf 900 PS auf.

Der Brabus 900 „One Of Ten“ dürfte in den Augen mancher Skeptiker zu genau den Autos gehören, die die Welt nicht braucht. Die zehn gebauten Exemplare werden die Bottroper aber wohl trotzdem locker loswerden. Auch wenn der Preis außerirdisch ist.

Den stärksten Zwölfzylinder-Geländewagen der Welt will der Bottroper Fahrzeugveredler Brabus auf der IAA in Frankfurt (14. bis 24. September 2017) präsentieren. Der Brabus 900 „One Of Ten“ basiert auf dem Spitzenmodell der Mercedes G-Klasse und schöpft brachiale 662 kW/900 PS aus seinem auf 6,3 Liter vergrößerten Biturbobenziner. Das sind noch einmal 270 PS mehr als das 6,0-Liter-Originaltriebwerk bereitstellt. 

In unter vier Sekunden auf Tempo 100

Das Drehmoment wächst von 1.000 auf elektronisch begrenzte 1.200 Nm. So beschleunigt der Allrader über eine Siebengang-Automatik in 3,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, erst bei 270 km/h wird der Vortrieb elektronisch eingebremst. Der Kraftstoffverbrauch ist mit 17,9 Liter angegeben.

Brabus 900 "One of Ten" – Das teure Biest

Brabus rüstet den Mercedes G auf 900 PS auf.

Nach knapp vier Sekunden ist der Allrader auf Tempo 100.

Maximal sind 270 km/h möglich.

Ledersitze sind bei den zehn Exemplaren selbstverständlich.

Im Fond finden sich zwei Einzelsitze.

666.000 Euro für eins der zehn Luxusgefährten

Äußerlich gibt sich der Hochleistungs-Offroader unter anderem durch seine Breitbau-Karosserie, eine Carbon-Lufthutze, 23-Zoll-Schmiederäder und seitlichen Auspuff-Endrohren zu erkennen. Im mit Leder ausgeschlagenen Innenraum haben die Tuner die Rücksitzbank entfernt und zwei besonders komfortable Einzelsitze montiert. Von diesen kann man dann entspannt auf die LED-Sternbilder im Alcantara-Dachhimmel blicken. Wer das will, sollte allerdings 666.000 Euro übrig haben, um eines der lediglich zehn gebauten Exemplare zu bestellen.

Diesen Artikel teilen

Mehr zum Thema