Sie sind hier: Home > Auto >

DaimlerChrysler: Trotz Absatzrückgang - Mercedes erhöht Preise

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Trotz Absatzrückgang: Mercedes erhöht Preise

23.01.2006, 10:34 Uhr | Auto-Reporter, Auto-Reporter.Net

Mercedes A-Klasse (Foto: Mercedes-Benz)Mercedes A-Klasse (Foto: Mercedes-Benz) Die DaimlerChrysler AG erhöht mit Wirkung zum 13. Februar 2006 die Preise für Pkw-Modelle der Marke Mercedes-Benz für den deutschen Markt. Wie das Unternehmen mitteilte, schlagen die Modelle künftig mit 0,9 Prozent zusätzlich zu Buche.
#

Rectangle Auto

Trotz Absatzrückgang in Deutschland höhere Preise
Die Marke aus Stuttgart-Untertürkheim musste im vergangenen Jahr einen Absatzrückgang in Deutschland von 4,6 Prozent verkraften und rutschte damit hinter Opel auf Platz drei ab. Mercedes-Benz verkaufte nur noch 343.900 Modelle. Spitzenreiter in Deutschland ist weiterhin Volkswagen mit 621.980 verkauften Autos. Weltweit hatte Mercedes-Benz 2005 den Absatz um 1,6 Prozent auf 1.077 Millionen Autos verbessern können.

Auto-Finanzierung Günstige Kredite

Nur S-Klasse bleibt stabil
Bis zum Stichtag vorliegende Aufträge werden noch vier Monate zu den bisherigen Preisen berechnet. Ausgeschlossen bleibt die gerade erst eingeführte S-Klasse. Einige Rechenbeispiele: Ein A 150 als Fünftürer kostet künftig mit 19.024 Euro exakt 1044 Euro mehr als bisher. In der C-Klasse beginnt der Einstieg für den C 180 Kompressor künftig bei 28.942 Euro, das sind 232 Euro zusätzlich. Exakt die gleiche Summe mehr kostet ein SLK 200 Kompressor mit 34.452 Euro. Der Einstieg in die ML-Klasse beginnt für den ML 280 CDI ab 46.922 Euro, damit wird er 580 Euro teurer als bisher.

Kfz-Versicherung Immer eine günstige finden

Höhere Preise auch bei der bayerischen Konkurrenz
Auch BMW wird zum 1. März 2006 die Preise für fast alle Baureihen und Modelle anheben. Wie das Unternehmen mitteilte, betragen die Preiserhöhungen zwischen 0,6 und 2,2 Prozent. Ausgenommen sind der 520 D und der Z4 Roadster. Beim Bestseller - der 3er-Reihe - muss der Kunde künftig zwischen 250 und 500 Euro mehr zahlen. Der Einstieg beginnt mit dem 318i ab 25.900 Euro. Der Aufschlag für den 5er beträgt zwischen 200 und 850 Euro, beim 7er sind es bis zu 1400 Euro. Die X5-Baureihe wird den Etat künftig mit 600 bis 950 Euro zusätzlich belasten. Das Basismodell 3.0i kostet dann ab 46.200 Euro. Beim X3 fallen zwischen 250 und 450 Euro mehr an, die Basis 2.0i ist ab 32.900 Euro zu haben.

Aktuelle Meldungen Die Auto-Info-Show

Seite weiterempfehlen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
China 
Dieses Kleinkind hat mehr Glück als Verstand

Ein Kleinkind läuft auf die Straße - direkt vor ein Auto. Der Fahrer bemerkt nichts und überrollt das Kind. Anschließend fährt sogar noch ein zweites Auto darüber. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Anzeige
Funktionale Sport- und Outdoor-Mode für sie und ihn

Mit der perfekten Kleidung und dem passenden Equipment sportliche Ziele erreichen. bei tchibo.de

Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping


Anzeige
shopping-portal