Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Toyota: Erneut große Rückrufaktion

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Toyota  

Erneut große Rückrufaktion bei Toyota

27.07.2006, 14:39 Uhr | T-Online/ADAC, t-online.de

Der Toyota Corolla Verso (Foto: Toyota)Der Toyota Corolla Verso (Foto: Toyota) Der japanische Automobilhersteller Toyota muss erneut eine große Anzahl Fahrzeuge in die Werkstätten zurückrufen. Diesmal sind allein in Deutschland rund 39.000 Fahrzeuge des Typs Corolla Verso betroffen, die zwischen Januar 2004 und Mai 2006 in einer türkischen Fabrik produziert wurden. Weltweit sollen es über 200.000 Fahrzeuge sein. Durch einen Fehler im Steuergerät kann bei einigen Modellen der Beifahrer-Airbag nicht deaktiviert werden.#

Foto-Show Toyota Corolla Verso
Tests, Neuheiten, Foto-Shows Alles über Toyota
Rätsel rund ums Auto Hier geht's zur Auto-Quiz-Seite

Rectangle Auto

Beifahrer-Airbag lässt sich nicht abschalten
Statt des Airbags wird der Gurtstraffer abgeschaltet. Bei einem solch fehlerhaft eingestellten System können Babys, die auf dem Beifahrersitz mit dem Kopf nach vorne transportiert werden, bereits bei einem leichten Crash durch den sich explosionsartig aufblasenden Airbag schwer verletzt werden. Der ADAC empfiehlt Haltern der betroffenen Fahrzeuge, Babys nicht auf dem Beifahrersitz mitzunehmen, bis der Fehler behoben ist. Bis jetzt sind noch keine Unfälle im Zusammenhang mit der Fehlfunktion bekannt geworden, teilte Toyota mit.

Foto-Show Toyota Yaris
Foto-Show Toyota Prius

Teile erst im Oktober verfügbar
Bei den betroffenen Modellen muss das Airbag-Steuergerät ausgetauscht werden. Toyota wird die Besitzer des Corolla Verso anschreiben. Das Problem: Die geänderten Teile stehen nach Aussage von Toyota voraussichtlich erst ab Oktober 2006 zum Austausch bereit.

Wollen Sie Ihr Auto verkaufen? Inserieren Sie hier!
Kfz-Versicherung Günstige Angebote finden

Kürzlich erst großer Rückruf bei Toyota
Gerade erst vor wenigen Tagen musste Toyota fast 420.000 Fahrzeuge wegen eines Motorschadens in die Werkstätten zurückrufen. Von den insgesamt 418.570 betroffenen Autos befinden sich etwa 150.000 im Ausland. Der festgestellte Schaden kann zu Öllecks im Motorraum führen. Die meisten der ins Ausland exportierten Wagen befinden sich in den USA und in Kanada, betroffen sind die Modelle Corolla, Yaris, Echo, Vitz, Platz und Prius. Diesmal hat die Rückrufaktion der Japaner also auch Deutschland in großem Umfang getroffen.

Aktuelle Meldungen Autogramm
Auto-Finanzierung Günstige Kredite

Seite weiterempfehlen

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal