Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Einigung bei CO2 in Sicht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EU-Kommission  

Einigung bei CO2 in Sicht

07.02.2007, 13:04 Uhr | dpa, t-online.de

Die europäische Autoindustrie soll den Ausstoß klimaschädlichen Kohlendioxids bei Neuwagen bis 2012 auf 130 Gramm je Kilometer senken. Das schlägt die EU-Kommission in einem Strategiepapier vor. Ursprünglich hatte es Pläne für eine Absenkung auf durchschnittlich 120 Gramm allein durch verbesserte Fahrzeugtechnik gegeben. Das Strategiepapier ist noch kein Gesetzesvorschlag.

Rectangle Auto

Bis 2012: Grenze von 130 Gramm
Die europäische Autoindustrie soll den Ausstoß klimaschädlichen Kohlendioxids bei Neuwagen bis 2012 auf 130 Gramm je Kilometer senken. Die am Mittwoch beschlossenen Pläne sind noch kein Gesetzesvorschlag. Ursprünglich hätte der Anteil von Kohlendioxid (CO2) auf durchschnittlich 120 Gramm allein durch verbesserte Fahrzeugtechnik abgesenkt werden sollen. Gegen die Pläne des Umweltkommissars Stavros Dimas hatten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die deutsche Autoindustrie energisch protestiert.

Maßnahmenmix soll 10 Gramm bringen
Jetzt sollen die restlichen 10 Gramm bis 2012 durch einen Maßnahmenmix erreicht werden. Das können die Beimischung von Biokraftstoff, effizientere Klimaanlagen und Reifendruck-Anzeigen sein. Insbesondere der deutsche Industriekommissar Günter Verheugen hatte sich für diesen «integrierten Ansatz» stark gemacht und war dadurch in Konflikt mit Dimas geraten.

CO2-Sünder aus Deutschland? Sagen Sie uns Ihre Meinung!
Aktuelle Meldungen Autogramm

Derzeit immer noch gut 163 Gramm
Das Papier der EU-Kommission ist eine Antwort auf die gescheiterte Selbstverpflichtung der Branche, bis Ende 2008 ihren CO2-Ausstoß auf 140 Gramm je Kilometer zu senken. Er liegt derzeit bei gut 163 Gramm. Ein Gesetzesvorschlag soll bis Mitte 2008 folgen und muss dann von den Mitgliedstaaten und dem Europaparlament verabschiedet werden.


...zurück zum Artikel


Seite weiterempfehlen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal