Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

CO2-Ausstoß: Die Selbstverpflichtung der Hersteller

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

CO2-Ausstoß  

Die Selbstverpflichtung der Hersteller

07.02.2007, 16:46 Uhr | dpa, t-online.de

Die europäische Autoindustrie hat 1998 mit der EU-Kommission eine Selbstverpflichtung vereinbart, den Kohlendioxid-Ausstoß ihrer Neuwagen-Flotte bis Ende 2008 auf durchschnittlich 140 Gramm pro Kilometer zu senken. Das entspricht umgerechnet einem durchschnittlichen Verbrauch von 5,8 Litern Benzin oder 5,1 Litern Diesel pro 100 Kilometer. Für 2012 hielt die Industrie damals das Ziel von 120 Gramm CO2 je Kilometer für möglich.

Kein Einzel- sondern ein Durchschnittswert

Ausgehandelt hatte der Dachverband der europäischen Autohersteller ACEA diesen Kompromiss mit der EU-Kommission. Der Grenzwert gilt für den Durchschnitt aller in der EU verkauften Personenwagen, nicht aber pro Land oder Hersteller. Eine ähnliche Verpflichtung haben die japanische und koreanische Autoindustrie unterzeichnet.

Selbstverpflichtung gescheitert?

Damals stießen Autos in Europa im Schnitt noch rund 185 Gramm pro Kilometer in die Atmosphäre aus. Die Fortschritte gingen zunächst zügig voran, so wurde der für 2003 anvisierte Korridor von 165 bis 170 Gramm bereits im Jahr 2000 erreicht. Danach ging es langsamer. Derzeit liegen die Emissionen bei etwa 161 Gramm. Autoexperten halten die Selbstverpflichtung für gescheitert.

Autos werden schwerer

Für den langsam werdenden Fortschritt gibt es zwei Gründe. Autos sind in den vergangenen Jahren immer komfortabler geworden, aber dadurch ist auch ihr Gewicht und Verbrauch gestiegen. Airbags, Klimaanlagen und Navigationssysteme gab es beim Abschluss der Selbstverpflichtung noch nicht.

SUV statt Kleinwagen

Die Mehrheit der Kunden verschmäht das Drei-Liter-Auto und bevorzugt stattdessen Großraumlimousinen und Geländewagen. Daneben wird es technisch und finanziell immer aufwendiger, Motoren umweltfreundlicher zu gestalten. Das größte Einsparvolumen ist darauf zurückzuführen, dass Verbraucher immer häufiger verbrauchsarme Dieselautos kaufen, die inzwischen in Deutschland fast die Hälfte aller Neuwagen stellen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal