Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Automatisches Notrufsystem ab 2010 Pflicht?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

eCall  

Automatisches Notrufsystem ab 2010 Pflicht?

06.06.2007, 11:36 Uhr | dpa; Auto-Reporter.Net, t-online.de

Kommt das Notrufsystem eCall schon 2010? (Foto: dpa)Kommt das Notrufsystem eCall schon 2010? (Foto: dpa) Sämtliche Neuwagen in der Europäischen Union sollen nach dem Willen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft von 2010 an mit einem automatischen Notruf-System ausgerüstet werden. Dieses Ziel gab Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) am Dienstag auf einer Konferenz in Berlin aus.#


Grafik So funktioniert eCall

Rectangle Auto

Automatischer Hilferuf
Das System mit dem Namen "eCall" soll Rettungskräfte bei der Ortung von Unfallfahrzeugen etwa bei Nacht oder in abgelegenen Gegenden unterstützen. Dazu wird beim Auslösen von Airbags automatisch ein Signal mit der genauen Position des Unfallorts an die zuständigen Rettungsstellen gesendet. "Das schnellere Eintreffen am Unfallort rettet Menschenleben. Ich erwarte, dass sich weitere EU-Mitgliedstaaten schnell zur Mitarbeit bei eCall entschließen", erklärte Tiefensee.

XL-Foto-Show ADAC-AutomarxX: Die Qualitätssieger
XL-Foto-Show Die Qualitätsverlierer
XL-Foto-Show Die stärksten Marken im Mai 2007
XL-Foto-Show Die schwächsten Marken im Mai 2007
Auf einen Blick Alle Ergebnisse Mai 2007
XL-Foto-Show Die zehn stärksten Marken (November 2006)
XL-Foto-Show Die zehn schwächsten Marken (November 2006

Zahl der Verkehrstoten halbieren?
Ziel sei es, die Zahl der Verkehrstoten in der EU drastisch zu verringern, betonte der amtierende EU-Ratspräsident. Bis 2010 solle die Zahl der im Straßenverkehr getöteten Menschen im Vergleich zum Jahr 2000 halbiert werden. "Dazu werden elektronische Systeme einen Beitrag leisten", sagte er.

Foto-Show Die zehn stärksten Marken (Mai 2006)
Foto-Show Die zehn schwächsten Marken (Mai 2006)
Grafik Das Marken-Ranking (Mai 2006)

Zum Neuheitenkalender (Foto: Archiv)Zum Neuheitenkalender (Foto: Archiv)Große ADAC-Studie belegt Machbarkeit
Der ADAC hat eine Studie durchgeführt, die die Machbarkeit des von der EU geplanten Notrufs mittels "eCall" belegt. Dieser funktioniert im Auto auch grenzüberschreitend. An der Machbarkeitsstudie waren Opel, Continental, T-Mobile und Airbiquity sowie die Partnerclubs in Österreich (ÖAMTC) und Italien (ACI) beteiligt.

Wollen Sie Ihr Auto verkaufen? Inserieren Sie hier!
Aktuelle Meldungen Autogramm

Test: eCall funktioniert
Erstmals wurden das von der EU entwickelte eCall-Konzept in der Praxis erprobt und neun Testfahrzeuge in Deutschland, Österreich und Italien auf den Weg geschickt. Rund 900 Anrufe wurden von 450 vorher festgelegten Orten von den Fahrern getätigt. Ausgerüstet waren die neun Opel Vectra C mit eCall-Einheiten, GPS-Antenne für Positionsermittlung- und Notrufübertragung, einem Notrufknopf und einem System zur Feldstärkemessung der Mobilfunknetze. Simulierte Notrufzentralen des Automobilclubs in Deutschland und seiner Partnerclubs ÖAMTC in Österreich und ACI in Italien nahmen die Anrufe entgegen.

Seite weiterempfehlen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal