Sie sind hier: Home > Auto >

Verkehrspolitik: Länderverkehrsminister lehnen Gigaliner ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gigaliner  

Länderverkehrsminister lehnen Gigaliner ab

10.10.2007, 18:16 Uhr | afp, t-online.de

Keine Zulassung für die Gigaliner (Foto: dpa)Keine Zulassung für die Gigaliner (Foto: dpa) Mit einer knappen Mehrheit haben sich die Länderverkehrsminister gegen die Zulassung von Riesen-Lastwagen auf Deutschlands Straßen ausgesprochen. Die bis zu 25 Meter langen und 60 Tonnen schweren so genannten Gigaliner seien ein zu hohes Risiko für die Verkehrssicherheit und könnten die Tragfähigkeit der Brücken überfordern, heißt es in dem Beschluss der Verkehrsministerkonferenz in Merseburg in Sachsen-Anhalt vom Mittwoch. Zehn Länderminister stimmten gegen die Riesen-Laster, sechs dafür. Ihr Beschluss ist eine Empfehlung an den Bund. Auch Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) lehnt die Gigaliner aber ab.

Übrigens: Mit einem Doppelklick auf jedes beliebige Wort im Artikel können Sie weiterführende Informationen der Online-Enzyklopädie Wikipedia erhalten. Probieren Sie's aus.

Foto-Show Die Gigalaster
Gigaliner Die Riesen-Lkws sorgen für Diskussionen (Aug 2006)
LkW Immer mehr Lkws mit Mängeln unterwegs (Sep. 2006)

Rectangle Auto

Große Schäden befürchtet
Hier geht es zum großen Archiv (Foto: Werk)Hier geht es zum großen Archiv (Foto: Werk)Bisher sind in Deutschland nur Nutzfahrzeuge üblich, die eine Länge von 19 Metern und ein Gewicht von 40 Tonnen nicht überschreiten. Industrie und Handel plädieren für die Zulassung der Riesen-Lastwagen, vor allem um Kosten zu sparen. Die Allianz pro Schiene, der Umwelt- und Verkehrsverbände angehören, befürchtet dagegen eine Verlagerung des Güterverkehrs auf die Straße. Tiefensee sieht im Fall einer Zulassung die Gefahr von Milliardenkosten, unter anderem weil mit großen Schäden an Straßen, Tunneln und Brücken zu rechnen sei.#

Schwerlastverkehr soll auf die Schiene
Die Infrastruktur in Deutschland sei für die Gigaliner nicht ausgelegt, sagte auch Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Karl-Heinz Daehre (CDU), derzeit der Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz. Eine Zulassung würde zudem die Bemühungen der Länder konterkarieren, den Schwerlastverkehr von der Straße auf die Schiene zu bekommen.

Anzeige: 100 Jahre Renault Jubiläumsangebote bei Renault

NRW will auf EU-Ebene aktiv werden
Dagegen plädierten unter anderem Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Niedersachen und Rheinland-Pfalz einem Sprecher Daehres zufolge für die Einführung der Gigaliner. In diesen Ländern seien große Fahrzeughersteller oder Speditionen angesiedelt. Nordrhein-Westfalen kündigte demnach an, das begonnene Modellprojekt wie vorgesehen zu beenden und anschließend auf EU-Ebene aktiv werden zu wollen.

In Schweden und Finnland rollen die Gigaliner schon
Im Beschluss der Verkehrsministerkonferenz wird als weiterer Grund für die Ablehnung der Gigaliner geltendes EU-Recht genannt, das einer allgemeinen Zulassung entgegenstehe. In Schweden oder Finnland dürfen die Riesen-Laster allerdings schon längst über die Straßen rollen.

Aktuelle Meldungen Autogramm



Unterbrecher web2.0

Seite weiterempfehlen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
England-Prank 
Böser Streich: Mann freut sich zu früh über Jackpot

Der 35-jährige Gary Boon rubbelt ein paar Lotterielose frei. Dann der Schock: Er hat den Hauptgewinn von 100.000 Pfund gewonnen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Anzeige
Prepaid-Aktion: Jetzt 10-fach- es Datenvolumen sichern

Prepaid-Tarife ab 4,95 €*/pro 28 Tage. Jetzt zugreifen! www.telekom.de Shopping

Anzeige
Freestyle für Männer: So modisch wird der Frühling!

Die Trends für ihn: Shirts, Jacken, Hemden u.v.m. in den angesagten Farben der Saison. bei tchibo.de

Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Beko Küchengeräte

Starke Marken, starke Technik: Altgerätemitnahme, Anschluss-Service und Hauslieferung. OTTO.de


Anzeige
shopping-portal