Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Chrysler Crossfire Roadster

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Chrysler Crossfire Roadster

13.01.2004, 13:04 Uhr | T-Online

Der Chrysler Crossfire Roadster. (Foto: DaimlerChrysler)Der Chrysler Crossfire Roadster. (Foto: DaimlerChrysler)2003 sorgte Chrysler mit dem Crossfire für Aufsehen. Ein Jahr später präsentierten die Deutsch-Amerikaner einen weiteren Hingucker: Die offene Version des Crossfire - der Roadster - rollte zu den Händlern.

Foto-Show Chrysler Crossfire Roadster

Karmann sorgt für Offenheit
Crossfire Roadster: offen in 22 Sekunden (Foto: DaimlerChrysler)Crossfire Roadster: offen in 22 Sekunden (Foto: DaimlerChrysler)Nach 22 Sekunden kann das Frischluftvergnügen im Crossfire Roadster beginnen: Über einen Handgriff im Rahmen der Windschutzscheibe entriegelt der Fahrer das klassische Stoffverdeck, drückt einen Knopf und schon verschwindet die Haube völlig im Verdeckfach. Die Sport-Überrollbügel hinter Fahrer- und Beifahrersitz sind fest montiert und sorgen für Sicherheit. Da schon das Coupé bei Karmann in Osnabrück gebaut wird, ist der Cabrio-Spezialist natürlich auch für die offene Variante zuständig.

Unter der Haube nichts Neues
Kapuze von Karmann (Foto: DaimlerChrysler)Kapuze von Karmann (Foto: DaimlerChrysler)Unter der Motorhaube des Crossfire Roadsters verbirgt sich der aus dem Coupé bekannte 3,2 Liter V6 Motor mit 18 Ventilen und obenliegender Nockenwelle. Seine 218 PS und das Drehmoment von 310 Nm wirken wahlweise über ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder eine Fünfgang-Automatik auf die Hinterräder. Auf die Straße gelangt die Kraft des Crossfire über 19 Zoll große Räder mit 255er Bereifung.

Auch fürs Auge wird was geboten
Roadster mit schönen Details (Foto: DaimlerChrysler)Roadster mit schönen Details (Foto: DaimlerChrysler)Ein doppeltes, mittig montiertes Auspuff-Endrohr und andere schöne Details - wie die Luftauslässe in den vorderen Kotflügeln - lassen den Crossfire Roadster auch optisch zum Genuß werden. Wie bei der geschlossenen Variante fährt beim Cabrio ein Spoiler im Heck bei 100 Kilometer pro Stunde automatisch hoch. Der Preis für das offene Vergnügen ist noch nicht bekannt, dürfte aber über 40.000 Euro liegen.

Aktuelle Meldungen Die Auto-Info-Show

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal