Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Marktforscher: Benziner verdrängen zunehmend Dieselautos

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Aus für den Selbstzünder?  

Benziner verdrängen zunehmend Dieselautos

29.05.2007, 10:57 Uhr | AFP, t-online.de

Naht das Ende des Diesels? (Foto: ddp) Benziner werden in den kommenden Jahren im Vergleich zu Dieselfahrzeugen deutlich attraktiver. "Der Anteil der Autofahrer, für die sich ein Dieselfahrzeug in Europa kostenmäßig lohnt, wird sich von heute knapp 50 Prozent bis 2020 auf etwa 25 Prozent reduzieren". Das geht aus einer aktuellen Studie der Unternehmensberatungen AT Kearney und AVL Consulting hervor.#

Verbrauchsrechner Diesel oder Benziner - jetzt mit CO2-Angabe
Plakettenfinder Welche Plakette bekommt mein Auto?
Partikelfilter Diese Neuwagen haben ihn an Bord
Filter-Nachrüstung Die Partikelminderungsstufen
XL-Foto-Show Neue Schilder für Umweltzonen

Rectangle Auto

Rechnet es sich noch?
Bislang rechnet sich ein Diesel demnach vor allem aufgrund des niedrigeren Verbrauchs schon für Autofahrer, die rund 12.000 Kilometer pro Jahr zurücklegen. Im Jahr 2020 müsste derselbe Autofahrer laut AT Kearney und AVL mindestens ein Drittel mehr Strecke zurücklegen, um beim Diesel noch auf seine Kosten zu kommen.

Schadstoffe Das pusten Autos aus dem Auspuff
Hybrid-Zukunft: Bald Diesel-Hybrid?

Immer sparsamere Benziner
Als Gründe führen die Berater dem Bericht zufolge vor allem an, dass dank der Klimaschutzdebatte die Autokonzerne immer sparsamere und damit umweltfreundlichere Benziner entwickeln würden. 2020 werde ein Ottomotor nur noch zehn Prozent mehr verbrauchen als ein Diesel. Heute seien es noch 25 bis 30 Prozent mehr.

Alternative Antriebe I: Der Hybrid
Alternative Antriebe II: Die Brennstoffzelle
Alternative Antriebe III: Das Erdgasauto
Alternative Antriebe IV: Biokraftstoffe
Alternative Antriebe V: Das Elektroauto

Zusätzliche Kosten
Hinzu komme, dass beim Diesel zusätzliche Anlagen zur Reinigung des Abgases und Rußfilter eingebaut werden müssen, um den strengeren Umweltauflagen gerecht zu werden. Durch diese Abgasnachbehandlungssysteme werde der Diesel um 800 bis 1500 Euro teurer. Außerdem sorgten die selben Systeme noch für einen Anstieg des Verbrauchs und wirkten damit dem heute noch stärksten Verkaufsargument des Diesels entgegen.

Auto-Forum Sagen Sie Ihre Meinung!
Aktuelle Meldungen Autogramm

Seite weiterempfehlen

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal