Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Audi TT muss in die Werkstatt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Audi TT muss in die Werkstatt

12.02.2008, 18:51 Uhr | mid

Audi TT (Foto: Audi)Audi TT (Foto: Audi) Zurück in die Werkstatt heißt es in Deutschland für 700 Audi TT Coupé. Bei den im Januar und Februar 2007 produzierten Sportwagen kann sich unter bestimmten Umständen die Gurt-Abdeckung an der C-Säule neben den beiden Fondsitzen lockern. Beim Auslösen des Gurtstraffers kann sie in Richtung Fahrer und Beifahrer geschleudert werden. Aufgefallen ist das Problem bei internen Prüfungen.

Halter werden angeschrieben

Das Kraftfahrt-Bundesamt ist informiert, die Halter werden vom Hersteller angeschrieben. In der Werkstatt sollen innerhalb einer Stunde stabilere Befestigungsclips angebracht werden. Weltweit sind zwischen 2000 und 3.000 Fahrzeuge betroffen.

  • Mehr zu den Themen:
  • Auto
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal