Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Automarkt: Mit den Ansprüchen steigen die Preise

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Autokauf  

Mit den Ansprüchen steigen die Preise

02.04.2008, 18:30 Uhr | dpa

Autokauf: Pkw werden stärker und teurer  (Quelle: imago)Autokauf: Pkw werden stärker und teurer (Quelle: imago) Ungeachtet der Diskussionen über Klimaschutz und rückläufige Realeinkommen in Deutschland legen sich Autokäufer von Jahr zu Jahr teurere und leistungsstärkere Neuwagen zu. Im Schnitt zahlten sie allein im vergangenen Jahr 1490 Euro mehr als 2006. Dies teilte die Deutsche Automobil Treuhand (DAT) mit.#

Foto-Show Die neuen Preisbrecher
Foto-Show Diese Typen kosten weniger als 10.000 Euro

Sagen Sie Ihre Meinung zum Thema! Am Textende finden Sie ein Kommentar-Feld. Einfach einen (Spitz-)Namen eintragen, Text eingeben und absenden.

Stärkere Motoren sind gefragt

Laut DAT kostete ein Neuwagen 2007 durchschnittlich 25.970 Euro, nach 24.480 Euro im Vorjahr. Rund 600 Euro der Mehrkosten entfielen demnach auf die höhere Mehrwertsteuer. Doch auch die gestiegenen Ansprüche der Käufer schlügen sich im Preis nieder. So seien neue Pkw mit einem Hubraum von 1867 ccm Kubikzentimeter und 121 PS stärker motorisiert gewesen als im Vorjahr. Auch die Fahrzeugausstattung sei umfangreicher geworden.

Auch Gebrauchte werden teurer

Der Gebrauchtwagen-Durchschnittspreis lag im vergangenen Jahr laut DAT-Studie bei 8400 Euro und damit 90 Euro über dem Preis von 2006. Das Alter der Gebrauchtwagen lag im vergangenen Jahr bei 6,3 Jahren, ein Jahr früher waren es sechs Jahre.



Käufer suchen zuerst im Internet

Wichtigste Informationsquelle für Gebrauchtwagenkäufer war das Internet, darauf folgten Gespräche mit Bekannten. Erst an dritter Stelle lag der Besuch bei Neu- und Gebrauchtwagenhändlern. Der Gesamt-Gebrauchtwagenumsatz lag der Studie zufolge bei rund 52,6 Milliarden Euro, ein Minus im Vorjahresvergleich von sechs Prozent. Der Umsatz errechnet sich aus dem Durchschnittspreis und den rund 6,26 Millionen registrierten neuen Gebrauchtwagenbesitzern.

Aktuelle Meldungen Autogramm

Reparaturmuffel auf dem Vormarsch

Die Zahl der Reparatur- und Wartungsarbeiten an Autos ging zurück. 82,8 Millionen Reparatur- und Wartungsarbeiten wurden im vergangenen Jahr registriert, gegenüber dem Vorjahr ein Minus von 1,3 Prozent. DAT vermutet, dass mancher Fahrzeughalter "eigentlich erforderliche Reparaturen aus wirtschaftlichen Gründen nicht durchführen ließ". "Mehr als jeder vierte Fahrzeughalter ließ im vergangenen Jahr an seinem Fahrzeug gar keine Wartungsarbeiten durchführen", hieß es weiter. Grund seien auch hier oft wirtschaftliche Gründe. Allerdings stellte der DAT-Report zugleich fest, dass Vertragswerkstätten bei der Wartung von Pkws ihren Marktanteil von rund 61 Prozent im Jahr 2006 auf 65 Prozent im Jahr 2007 steigern konnten.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal