Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Rußpartikelfilter: Bundesregierung droht mit Entzug der Umweltplakette

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rußpartikelfilter-Skandal  

Bundesregierung droht mit Plaketten-Entzug

30.07.2008, 18:20 Uhr | mid

Fahrzeugen mit defekten Nachrüstfilter droht nun Verlust der Umweltplakette (Foto: imago)Fahrzeugen mit defekten Nachrüstfilter droht nun Verlust der Umweltplakette (Foto: imago) Der sogenannte Filterskandal geht in eine weitere Runde: Die Halter von Diesel-Fahrzeugen, die ihre mangelhaften Nachrüst-Partikelfilter bislang nicht umtauschen ließen, sollen nicht nur ihre Steuervorteile, sondern auch ihre Umweltplakette verlieren. Das berichtet die Zeitschrift "Auto Motor und Sport".#

Zum Durchklicken Alle Umweltzonen in Deutschland
Plakettenfinder Welche Plakette bekommt mein Auto?
Foto-Show Neue Schilder für Umweltzonen
Schadstoffe Das pusten Autos aus dem Auspuff
Verbrauchsrechner Diesel oder Benziner - jetzt mit CO2-Angabe

Entzug der Plakette und des Steuervorteils

Der Verlust der Umweltplakette droht Diesel-Pkw mit mangelhaften Nachrüst-Rußfiltern der Hersteller GAT, Bosal und Tenneco. Nach Informationen von "Auto Motor und Sport" will die Bundesregierung den Haltern der betroffenen Fahrzeuge darüber hinaus auch rückwirkend die steuerliche Förderung des Einbaus streichen. In Deutschland wurden im vergangenen Jahr rund 45 000 unwirksame Filter nachgerüstet.

Aktuelle Meldungen Autogramm
Artikel Bürger können Maßnahmen zur Feinstaubsenkung einklagen

Kaum Filter bislang ausgetauscht

Hintergrund ist die immer noch niedrige Austauschquote bei den Mangel-Filtern. Bislang sollen lediglich wenige Tausend Autofahrer vom kostenlosen Einbau eines neuen Abgasreinigers Gebrauch gemacht haben. Grund dafür ist allerdings nicht nur Faulheit, sondern auch die häufig mangelnde Kooperationsbereitschaft einiger Filterhersteller und das Fehlen funktionierender Ersatzfiltersysteme.

Foto-Show So viel CO2 blasen die Politiker in die Luft
Grafiken Dienstwagen unserer Minister

45.000 betroffene Pkw mit defekten Filtern

In rund 45.000 Diesel-Pkw wurden in den vergangenen Jahren Rußpartikelfilter der Firmen BOSAL und GAT eingebaut. Diese hatten eine Genehmigung des KBA, bei einem Test stellte sich jedoch heraus, dass die Filter nahezu wirkungslos sind. Daraufhin sollten die defekten Filter im Zuge der "Kulanzregelung" ausgetauscht werden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal