Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Autos lernen Spritsparen: Manche Modelle brauchen nur 4 Liter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Konventionelle Spritsparer  

Autos lernen Sparen

17.12.2008, 11:44 Uhr | mid

Seat Ibiza Ecomotive (Foto: Seat)Seat Ibiza Ecomotive (Foto: Seat) Während sparsame Hybrid- und Elektroautos auf deutschen Straßen weiterhin Exoten sind, wächst die Zahl der konventionell angetriebenen Spritsparer. Zahlreiche Hersteller haben mittlerweile die speziell auf niedrigen Treibstoffverbrauch ausgerichteten Pkws im Programm. Zu erkennen sind sie meist an einer besonderen Modellbezeichnung. Manche Autos verbrauchen weniger als vier Liter Diesel.

Foto-Show Konventionelle Spritsparer
Foto-Show Die fünf sparsamsten Benzin-Vans
Foto-Show Die fünf sparsamsten Diesel-Vans
Zum Durchklicken Zehn Gründe für den Neuwagenkauf

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema Spritsparer! Am Textende finden Sie ein Kommentar-Feld. Einfach einen (Spitz-)Namen eintragen, Text eingeben – und absenden.

Sparen mit Leichtlaufreifen

Hinter Namen wie "Bluemotion", "Blue Efficiency", "Econetic" oder "Ecoflex" verbergen sich von Haus aus recht sparsame Fahrzeuge, die vom Hersteller mit etwas Feintuning noch bessere Trinkmanieren anerzogen bekommen haben. Die eingesetzten Techniken differieren je nach Hersteller und Modell. Fast überall werden jedoch spezielle Leichtlaufreifen eingesetzt, die dank ihrer Gummimischung und ihres Profils einen geringen Rollwiderstand haben. Die Kraftstoffeinsparungen liegen hier bei drei bis sechs Prozent.

Foto-Show Zwei Jahre steuerfrei mit Euro6-Autos
Komplette Liste

Eingriff in das Motormanagement

Weitere Prozente bringen aerodynamische Verbesserungen an der Karosserie. Dazu zählen eine Tieferlegung oder das Verkleiden von Teilen des Kühlergrills, um Verwirbelungen zu vermeiden. Gerne genutzt wird auch eine verlängerte Getriebeübersetzung für alle oder nur für die höchsten Gänge, was aber mit einer schlechteren Beschleunigung einhergeht. Weitere Bausteine des Spritsparens sind Eingriffe in das Motormanagement.

Spardiesel von Ford

Kleinwagen können mit dem Maßnahmenpaket durchaus auf Verbrauchswerte um die vier Liter gedrückt werden. Sparmeister ist der bereits seit einigen Wochen verfügbare Ford Fiesta Econetic, dessen 90 PS starker Dieselmotor sich mit nur 3,7 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern begnügen soll. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 98 Gramm pro Kilometer. Besser ist zurzeit nur die Dieselversion des Smart Fortwo, die aber auch nur zwei Sitzplätze zu bieten hat. VW drückt den Verbrauch seines Polo Bluemotion mit ähnlichen Mitteln auf 3,8 Liter Diesel je 100 Kilometer. Auch vom neuen Golf soll es ab Frühsommer eine Bluemotion-Version geben, die sich mit 3,8 Litern begnügt, dem Bestwert in der Kompaktklasse.

Mercedes setzt auf "Blue Efficiency"

Mit gleicher oder ähnlicher Technik warten auch andere Hersteller auf. Bei Skoda heißen die Modelle "Green Line", bei Mercedes-Benz "Blue Efficiency", bei Seat "Ecomotive" und bei Opel "Ecoflex". Die Rüsselsheimer geben diesen Namen jedoch nicht nur den verbrauchsoptimierten Versionen, sondern nennen auch alle Basismotorisierungen so, wobei diese jedoch nicht über die speziellen Spartechniken verfügen.

BMW nutzt Start-Stopp-Automatik

Einen Sonderweg beim Sparen geht BMW mit dem "Efficient Dynamics"-Paket. Bei dem serienmäßigen Spritspar-Programm sorgen zum Teil technisch aufwendigerer Maßnahmen wie eine Start-Stopp-Automatik und ein System zur Bremskraftrückgewinnung für weniger Kraftstoffverbrauch.

Aktuelle Meldungen Autogramm

Teilweise kräftiger Aufschlag

Der Aufpreis für die Öko-Versionen schwankt von Hersteller zu Hersteller. VW verlangt beim Polo rund 1.400 Euro Aufpreis gegenüber dem gleichen Grundmodell: Ford fordert beim Fiesta 250 Euro mehr. Mercedes hingegen nimmt in der C-Klasse 400 Euro weniger, lässt sich dafür aber das Radio extra bezahlen. Ein genauer Kosten-Nutzen-Vergleich, bei dem Kosten und Einsparungen gegen gerechnet werden, empfiehlt sich also.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal