Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Bugatti: Millionenschwere Rarität stand 40 Jahre lang in Garage

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bugatti  

Rarität stand fast 50 Jahre lang in Garage

| dapd, AFP, sid, dpa

So fand der Erbe den Bugatti 57 S Atalante von 1937 in der Garage seines verstorbenen Onkels (Foto: AFP)So fand der Erbe den Bugatti 57 S Atalante von 1937 in der Garage seines verstorbenen Onkels (Foto: AFP) Ein Bugatti, der fast 50 Jahre lang in der Garage stand, könnte seinem britischen Besitzer mehr als sechs Millionen Euro einbringen. "Wir können es gar nicht glauben", sagte der Neffe des verstorbenen Besitzers Harold Carr der Zeitung "Evening Chronicle".#

Foto-Show Das Fundtsück nach der Restaurierung
Foto-Show Bugatti Veyron Grand Sport und Sang Noir
Foto-Show Bugatti Veyron Pur Sang
Alle Sportwagen-News
Alle Bugatti-News

Nur 17 Modelle gebaut

Dem Bericht zufolge hatte der zurückgezogen lebende Arzt Harold Carr den Oldtimer, von dem weltweit nur 17 gebaut wurden, 1955 gekauft. Seit Anfang der 60er Jahre stand der Wagen nur noch in der Garage seines Hauses in Gosforth bei Newcastle im Nordosten Englands. Als Carr 2007 im Alter von 89 Jahren starb, entdeckte sein Neffe das Fahrzeug vom Typ 57S Atalante.

210 Kilometer pro Stunde Spitzengeschwindigkeit

Die Londoner Zeitung "The Times" berichtet, der Tachometer zeige lediglich 26.284 gefahrene Meilen - etwa 42.300 Kilometer - an. Der Zweisitzer erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von 210 Kilometern pro Stunde - und das in einer Zeit, in der die meisten Autos nur halb so schnell waren. Der erste Besitzer des Wagens war der britische Rennfahrer Earl Howe.



Oldtimer wird versteigert

Nach Schätzung von Experten könnte der Bugatti bei einer Oldtimer-Auktion im Februar in Paris über sechs Millionen Euro bringen. James Knight vom Auktionshaus Bonham's feierte den Fund als eine der letzten großen Oldtimer-Entdeckungen. Der Zweisitzer sei in einem guten Zustand, sagte Knight. Besonders wertvoll für Liebhaber von Oldtimern ist das Fahrzeug auch deshalb, weil noch alle Originalteile intakt sind.

Bugatti baute schnellstes und teuerstes Auto

Das von Ettore Bugatti 1909 gegründete Autowerk brach in den 40er Jahren zusammen. Der Volkswagenkonzern erwarb 1998 die Rechte an dem legendären Firmennamen und baute den Supersportwagen Bugatti Veyron - eines der schnellsten und teuersten Autos der Welt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal