Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Fahrzeug von der Konkurrenz: BMW ermahnt eigene Mitarbeiter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

BMW  

BMW ermahnt Mitarbeiter zum Kauf der eigenen Marke

17.06.2009, 15:09 Uhr | dpa, dpa

BMW-Mitarbeiter ermahnt: Sie sollen BMW fahren (Quelle: imago)BMW-Mitarbeiter ermahnt: Sie sollen BMW fahren (Quelle: imago) Der unter einer massiven Absatzflaute leidende Autobauer BMW hat seine Mitarbeiter mit einer ungewöhnlichen Aktion zum Kauf von Autos der eigenen Marke ermahnt. An den Standorten in Berlin, Leipzig, Regensburg, Dingolfing, Landshut und München seien in den vergangenen Wochen rund 7000 Karten an Autos von Mitarbeitern geklemmt worden, die mit einem direkten Konkurrenzprodukt unterwegs seien, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Mittwoch auf Anfrage und bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der "Süddeutschen Zeitung".#

Foto-Show Fast ungetarnt: Brandneuer BMW X1
Foto-Show Die Baureihen von BMW
Quiz Kennen Sie den BMW-Konzern?



Sagen Sie uns Ihre Meinung zur Aktion von BMW! Am Textende finden Sie ein Kommentar-Feld. Einfach einen (Spitz-)Namen eintragen, Text eingeben – und absenden.

Nur als "Denkanstoß" gedacht?

Auf den Karten stand zunächst die Frage: "Was stimmt hier nicht?" Danach heißt es: "Sie arbeiten gerne bei uns. Sie wissen Ihren Arbeitsplatz und Ihr Einkommen zu schätzen. Aber Sie fahren ein Fahrzeug der Konkurrenz." Dies sei aber nicht als Aufforderung, sondern lediglich als Denkanstoß gedacht, sagte der Sprecher. "Es geht nicht darum, dem Mitarbeiter mit erhobenem Zeigefinger zu zeigen, dass er das falsche Auto fährt." Auch auf die Bewertung der Mitarbeiter habe dies keinerlei Einfluss.

Aktuelle Meldungen Autogramm

Aktion mit Betriebsrat abgestimmt

Die Aktion sei mit dem Betriebsrat abgestimmt gewesen, sagte der Sprecher. Familienautos wie Vans oder Kleinbusse, die BMW nicht im Angebot hat, seien nicht betroffen gewesen. BMW beschäftigt in Deutschland rund 73.000 Mitarbeiter. Im Zuge der Absatzkrise waren die Verkaufszahlen in den ersten fünf Monaten dieses Jahres um 21 Prozent auf knapp 488.000 Autos zurückgegangen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal