Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Neuwagen: Das kosten Autos in der Eurozone

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Autokosten  

Das kosten Autos in der Europäischen Union

22.06.2009, 12:58 Uhr | t-online.de, AFP

VW Polo - hier das Vorgängermodell, dessen Preis der Studie zugrunde liegt (Foto: VW)VW Polo - hier das Vorgängermodell, dessen Preis der Studie zugrunde liegt (Foto: VW) Die Preise für Autos in Europa sinken - die Preisunterschiede zwischen den einzelnen Ländern aber wachsen. Finnland war 2008 laut einer EU-Studie erneut das günstigste Land in der Eurozone. Das teuerste Land bleibt Deutschland. Wir verraten, wie viel ein VW Polo in den einzelnen EU-Ländern kostet.#

VW Polo So viel kostet er in Europa
Foto-Show Autopreise gestern und heute
Artikel-Show Damit sind die meisten Autos ausgestattet

Sagen Sie Ihre Meinung zum Thema Autopreise! Am Textende finden Sie ein Kommentar-Feld. Einfach einen (Spitz-)Namen eintragen, Text eingeben – und absenden.

Bei uns kosten Autos am meisten

Die Preise liegen in Deutschland im Schnitt um 5,5 Prozent über denen in der übrigen Europäischen Union. Inflationsbereinigt sank der Durchschnittspreis 2008 in der gesamten EU um 3,1 Prozent unter den Vorjahreswert, in Deutschland um 0,9 Prozent. Die EU legte die von den Herstellern vorgeschlagenen Listenpreise zugrunde.

Euro-Preise Anfang 2009 VW Polo, 60 PS, Zweitürer, Eurozone

Wie aus der Tabelle ersichtlich ist, kostet der Polo am meisten in Irland. Den Kleinwagen bekommt man in der Euro-Zone am günstigsten in Slowenien. In Klammer sind die Preise ohne die jeweils länderspezifische Steuer genannt.

Gefälle wird größer

Das Unterschiede zwischen den verschiedenen EU-Staaten sei seit 2008 gestiegen, erklärte die Kommission. Dies sei vor allem auf Wechselkurs-Turbulenzen in Folge (Verfall britisches Pfund) der Wirtschaftskrise zurückzuführen. Zudem habe die Krise die Kauflaune in den EU-Ländern verschieden hart getroffen. In Dänemark erklärt sich die sehr große Preisdifferenz folgendermaßen: Beim Neuwagenkauf werden sehr hohe Steuer fällig - dies versuchen die Hersteller mit verhältnismäßig günstigen Nettopreisen abzufedern.

Abwrackprämie macht sich bemerkbar

Auch staatliche Maßnahmen wie Abwrackprämien hätten offenbar bei der Preisbildung eine Rolle gespielt. Langfristig bestehe jedoch ein Trend zur Angleichung der Preise, erklärte EU.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal