Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Nicht bummeln bei der Unfallreparatur

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nicht bummeln bei der Unfallreparatur

14.09.2009, 11:38 Uhr | mid

Wer mit der Reparatur seines Unfallautos bummelt, kann keine Nutzungsausfallentschädigung geltend machen. In einem vor dem Landgericht Hanau (LG) verhandelten Fall hatte ein Autofahrer sich neun Monate mit dem Beginn der Instandsetzung seines Wagens Zeit gelassen. Für die Zeit der Reparatur aber wollte er Geld für die Nichtnutzung. Gibt es nicht, sagten die Richter laut "kfz-betrieb". Ihre Begründung: Wer solange wartet, zeigt, dass er eigentlich gar keinen "Nutzungswillen" hat. Wenn der Besitzer das Fahrzeug ein Dreiviertel Jahr defekt in der Ecke stehen lässt, kann er für den Zeitraum der Reparatur kein Geld einstreichen (LG Hanau, Az.: 9 O 650/08).



  • Mehr zu den Themen:
  • Auto
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Profis undercover 
Verkleidete Bayern-Stars nehmen Schüler auf den Arm

Alaba, Rafinha und Ribéry sind für jeden Spaß zu haben. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal