Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Auslieferung des Luis free gestoppt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Elektro-Kleinwagen  

Auslieferung des Luis free gestoppt

20.09.2009, 10:17 Uhr | mid/bv, t-online.de

Luis free vor Hamburger Kulisse (Foto-Montage: Hersteller)Luis free vor Hamburger Kulisse (Foto-Montage: Hersteller) Der als erstes deutsches Elektroauto angekündigte Luis free der Ahrensburger Luis AG wird vermutlich doch noch einige Zeit auf sich warten lassen. In der chinesischen Produktionsstätte sei der Bau des Kleinwagens gestoppt worden - und das offenbar dauerhaft. Wegen Differenzen über die Einhaltung vorgegebener Qualitätsstandards sei eine Produktion in China nicht mehr möglich.

Zwei Varianten ab 12.000 Euro

Das Unternehmen sucht jetzt einen europäischen Partner für die Herstellung. Der Luis free wurde seit Anfang September im Onlineshop von Luis in zwei Varianten angeboten: als "Basic" für 12.000 und als "Komfort" für 15.000 Euro - zuzüglich "Versandkosten". Jetzt verzögert sich die Auslieferung um voraussichtlich neun Monate.

Stadtwagen mit konventioneller Batterietechnik

Der Luis free ist 3,40 Meter lang, bietet vier Sitzplätze und soll eine Reichweite von 200 Kilometern haben, wobei der Hersteller ein Nachladen der Batterien bereits nach 100 bis 130 Kilometern empfiehlt. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 90 km/h. Damit könnte man sich auf die Autobahn trauen, das Revier des Luis free ist aber doch eher die Stadt. Angetrieben wird das Wägelchen von einem Elektromotor an der Hinterachse, der Strom kommt aus zwölf konventionellen 12-Volt-Batterien. Sie werden in vier bis acht Stunden über eine normale Steckdose aufgeladen. Beim Rollen kann der Luis free Energie zurückgewinnen.

Komfort-Version mit guter Ausstattung

Zumindest in der Komfortversion ist die Ausstattung recht ordentlich: es gibt einen Fahrspurassistenten, einen Stop-and-Go-Assistenten, Rückfahrwarner, Standheizung, Multimedia-Soundpaket inklusive iPod-Vorbereitung, Bluetooth-Freisprechanlage, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrische Spiegel und Fensterheber.

Quiz - Kennen Sie dieses Auto-Logo?

Vor der Auslieferung ausgebremst

Mit dem Produktionsstopp ereilt den Luis free das gleiche Schicksal wie die meisten Elektroautos: sie sind nicht lieferbar. Auf Ihrer Internetseite tönt die Firma noch: "Während andere Hersteller ihre Elektro-PKW auf der IAA in Frankfurt vom 17. - 27. September vorstellen und nicht vor 2010 auf den Markt bringen, ist die Luis AG aus Ahrensburg bei Hamburg schon vorausgefahren: Ab dem 9. September geht das Unternehmen mit einem serienmäßig gefertigten Elektroautos für nur 11.999 € in der Basisversion auf den deutschen Markt." Nun kommt auch der Luis free "nicht vor 2010" auf den Markt, wenn überhaupt. Zumindest dürften sich die Preise bei einer Produktion in Europa nicht halten lassen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal