Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Auto-Klassiker des Jahrzehnts

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rückblick  

Die Auto-Klassiker des Jahrzehnts

28.12.2009, 11:53 Uhr | mid, t-online.de

Porsche Cayenne (Foto: Porsche)Porsche Cayenne (Foto: Porsche) Jedes Jahrzehnt bringt seine automobilen Klassiker hervor. Fahrzeuge, die so fortschrittlich, so erfolgreich oder auch so umstritten waren, dass sie auch späteren Generationen noch ein Begriff sind. Welche das in den "Nuller-Jahren" des 21. Jahrhunderts sind, muss die Zeit zeigen. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Modelle der vergangenen zehn Jahre.

t-online.de Shop Beste Unterhaltung im Auto - Car HiFi
t-online.de Shop Auf dem richtigen Weg bleiben - Navigationssysteme
t-online.de Shop Freisprechanlagen fürs Auto
t-online.de Shop Auto-DVD-Player

Sagen Sie Ihre Meinung zu den Autoklassikern des vergangenen Jahrzehnts! Am Textende finden Sie ein Kommentar-Feld. Einfach einen (Spitz-)Namen eintragen, Text eingeben - und absenden.

Neue Antriebe kamen auf den Markt

Geht es nach einigen Visionären, endet mit dem ablaufenden Jahrzehnt auch die Ära des Verbrennungsmotors. Ob sie nun richtig oder falsch liegen - mit dem strombetriebenen Tesla Roadster hat die Elektromobilität erstmals wirklich Fahrt aufgenommen. Der Sportwagen beförderte das Image des Elektromobils schlagartig aus den Niederungen der Golf-Karts und Rollstühle auf neue Lifestyle-Gipfel: Der offene Zweisitzer ist schick, schnell und sauber. Der immens hohe Preis und die geringe Reichweite sind da nur kleine Wermutstropfen - Pioniere müssen nicht perfekt sein, sondern den Weg in eine emissionsärmere Zukunft weisen.

#


Foto-Show Diese zehn Autos veränderten die Welt
Foto-Show Das ändert sich 2010

Hybridautos immer beliebter

Ist das Elektroauto noch Zukunftsmusik, hat sich der Hybridantrieb in den vergangenen zehn Jahren bereits fest etabliert. Triebkraft der Entwicklung war vor allem der Erfolg des Toyota Prius. Zuerst belächelt, ist er in Zeiten der Klimakrise und hoher Spritpreise schnell zum Poster-Boy automobilaffiner Umweltaktivisten geworden. Auch wenn von den mittlerweile weltweit mehr als einer Million verkauften Exemplaren nur wenige in Deutschland unterwegs sind, hat der Japaner auch hierzulande für Furore gesorgt - und die lange Zeit rein auf PS fixierten deutschen Hersteller ganz schön alt aussehen lassen.

Trotz fortschrittlicher Technik floppte der A2

Dabei waren die Deutschen einst ganz weit vorn mit dabei in Sachen Spritsparen. Doch dem technischen Wunderwerk Audi A2 war nur eine kurze Lebensspanne vergönnt. Der fortschrittlich konstruierte Kleinwagen benötigte in der genügsamsten Version zwar nur rekordverdächtig geringe 2,99 Liter Diesel auf 100 Kilometern, verkaufte sich vor allem aufgrund seines hohen Preises aber so schlecht, dass er 2005 nach nur rund fünf Jahren Bauzeit wieder eingestellt wurde. Drei Jahre später, auf dem Höhepunkt der Klimadebatte, müssen sich die Verantwortlichen schwarz geärgert haben. Als Gebrauchtwagen ist der bislang kleinste Audi heute wieder extrem gefragt - obwohl er immer noch ziemlich teuer ist.

SUVs gefragt, aber auch in der Kritik

Deutlich mehr verbrauchen die genannten SUV (Sport Utility Vehicle), wie zum Beispiel der BMW X5. Gerade am Anfang des Jahrzehnts gab es einen regelrechten SUV-Boom. Selbst der Sportwagenbauer Porsche entwickelte mit dem Porsche Cayenne ein Fahrzeug, dass sich zu einem der erfolgreichsten SUV seiner Klasse entwickelte. Doch spätesten mit der Explosion der Spritpreise am Ende des Jahrzehnts stehen diese Fahrzeuge vor allem wegen des enormen Verbrauchs und der hohen CO2-Emissionen in der Kritik.

Tata Nano soll in Indien für Mobilitätsboom sorgen

Neben den großen SUV bewegten auch die deutlich kleineren Billigwagen die Autofahrer und das Fachpublikum. Vor allem das billigste Auto der Welt, der neue Tata Nano aus Indien, sorgt für Furore. Der Tata Nano soll mit Preisen von nur 1440 Euro in Indien für einen Mobilitätsboom sorgen. Auch in Europa gibt es inzwischen immer mehr Billigautos wie den Dacia Logan. Zuletzt sorgte die Abwrackprämie für einen Boom unter den Billigwagen.

Lifestyle-Autos kommen in Mode

Neben den Billigwagen setzen die Autobauer auch auf Lifestyle-Autos, die in den letzten Jahren immer mehr Käufer fanden. Das zeigt die überraschende Erfolgsgeschichte des BMW-Mini. Anstatt als preiswertes Einstiegsauto im Stil des ersten Mini positionierten die Münchner ihre 2001 vorgestellte Neuauflage als Lifestyle-Flitzer für die urbane Schickeria. Trotz der hohen Preise, der anfangs mäßigen Verarbeitung und der etwas angestaubten Motoren ging die gewagte Marketing-Strategie auf. Zahlreiche andere Hersteller übernahmen die Lifestyle-Konzeption und brachten eigene Modelle auf den Markt. Im kommenden Jahr tritt auch Audi mit dem A1 gegen den Platzhirsch unter den Premium-Kleinwagen an.

#

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal