Sie sind hier: Home > Auto >

Hummer H2: Künstler baut Hummer zur Kutsche um

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Künstler baut Hummer zur Kutsche um

24.03.2010, 14:55 Uhr | t-online.de,PS

Hummer H2: Künstler baut Hummer zur Kutsche um. Hummer H2 als Kutsche (Foto: Laura Vorps, {CTS} creative thriftshop, New York)

Hummer H2 als Kutsche (Foto: Laura Vorps, {CTS} creative thriftshop, New York)

Er ist ein extravagantes Symbol der langsam sterbenden amerikanischen Auto-Welt: Groß und schwer, stark und durstig. Mittlerweile will kaum noch jemand mehr die Geländewagen kaufen. Der amerikanische Künstler Jeremy Dean hat einen der teuren Hummer H2 erworben, nur um ihn am selben Tag noch zu zerstören. Er hat das SUV in eine Kutsche verwandelt.

Der Hummer als Kutsche

Die Absatzzahlen fallen in den Keller, die Marke Hummer will inzwischen niemand mehr kaufen und General Motors wird die Geländewagen wohl sterben lassen. Durch den Künstler Jermey Dean kommt das Sprit saufende Ungetüm noch einmal zu hohen Weihen. Die Hummer-Kutsche wurde mit viel Chrom, LED-Leuchten und einem Multimediasystem ausgestattet - und wird von maximal zwei Pferdestärken angetrieben. Denn der riesige V8-Motor wurde ausgebaut. Damit verweist der Hummer auf die ökonomischen und ökologischen Probleme unserer Zeit - die Abhängigkeit vom Öl und das nicht mehr tragbare Konzept der durstigen Riesen-SUV.

Die Auto-Kutsche als Teil der Geschichte

Der Hummer-Umbau ist Teil der Serie "Back to Futurama", und nimmt Bezug auf eine Ausstellung aus dem Jahre 1939. Damals versprach GM dem Automobil eine großartige Zukunft. Zugleich verweist die Auto-Kutsche auf die wenig bekannte Geschichte der "Hoover Carts" zur Zeit der Wirtschaftskrise in den 1930er Jahren: Als sich die wirtschaftliche Lage vieler Autofahrer dahingegen verschlechterte, dass sie sich das Benzin für ihre Ford T-Modelle nicht mehr leisten konnten, sollen sie die Motoren ausgebaut und Pferde vor die Autos gespannt haben. Diese Kutschen wurden in Anlehnung an den damaligen Präsident Hover "Hoover Carts" genannt. Der Künstler sieht sein Werk als Teil der Geschichte: "Wenn wir unsere Abhängigkeit zur hyper-inflationären, konsumorientierten Ölindustrie nicht überdenken, könnte uns nichts anderes übrigbleiben, als Pferde vor unsere Autos zu spannen."

Das Ende des Hummer

Der ursprüngliche Hummer war ein ziviler Ableger des amerikanischen Militärtransporters Humvee. Dank seiner markanten Form entwickelte sich der teure Wagen schnell zu einem Statussymbol in Hollywood und anderswo. Die späteren Modelle H2 und H3 bekamen mehr Komfort und ein etwas weniger kantiges Äußeres. Der Anstieg der Ölpreise seit 2005 setzte dem Erfolg der Marke jedoch ein Ende.

t-online.de Shop Gefahren-Warner zum Top-Preis
t-online.de Shop Navigationsgeräte
t-online.de Shop Freisprechanlagen zu tollen Preisen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Gartengeräte: Tolle Helfer für den grünen Daumen
OTTO.de.
Shopping
Fresh Spirit – nur für kurze Zeit versandkostenfrei bestellen
bei BONITA
Shopping
iPhone 7 für 1,- €* im Tarif MagentaMobil L mit Handy
bei der Telekom

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017