Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

EU-Pläne lassen Kfz-Steuer steigen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EU-Pläne lassen Kfz-Steuer steigen

07.05.2010, 08:23 Uhr | mid

. S-Klasse im Abgaslabor: Neues Messverfahren würde Kfz-Steuer steigen lassen (Foto: ADAC)

S-Klasse im Abgaslabor: Neues Messverfahren würde Kfz-Steuer steigen lassen (Foto: ADAC)

Die EU plant eine neue Berechnungsgrundlage für eine CO2-gebundene Kfz-Steuer. Dadurch sollen die Angaben zum Spritverbrauch realistischer werden. Nachteil: Der auf dem Papier erhöhte Spritverbrauch ließe auch die Kfz-Steuer steigen.

Realistische Verbrauchswerte angepeilt

Zur Förderung umweltfreundlicher Fahrzeuge plant die EU-Kommission eine Änderung des Testzyklus, mit dem der CO2-Ausstoß eines Fahrzeugs ermittelt wird. Auf diese Weise würden die Emissionsangaben realistischer als bisher. Die Änderung des Testzyklus soll bis spätestens 2013 erfolgen, wie "Auto Bild" berichtet.

Veränderter Testzyklus lässt Verbrauch und Kfz-Steuer steigen

Teilweise wird sich dadurch der CO2-Ausstoß eines Fahrzeugs auf dem Papier erhöhen, von dem auf die Höhe der CO2-gebundenen Kfz-Steuer abhängt. Aber der derzeitige große Unterschiede zwischen angegebenem und tatsächlichem Verbrauch wäre endlich behoben.

Neue Regelung erhöht Kosten für Autofahrer und Hersteller

Für die Autofahrer hätte die Änderung eine Erhöhung der Steuer zur Folge. Dagegen hat sich der ADAC bereits ausgesprochen und eine Anpassung der Sätze gefordert. Störend dürften auch die Automobilhersteller die neue Regelung finden, da bis 2015 ein Hersteller-Flotten-Grenzwert von 130 Gramm CO2 pro Kilometer als Ziel angepeilt wird. Das dürfte durch einen neuen Testzyklus nur noch schwer zu erreichen sein.

t-online.de Shop Gefahren-Warner zum Top-Preis
t-online.de Shop Navigationsgeräte
t-online.de Shop Freisprechanlagen zu tollen Preisen

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal