Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Audi gegen BMW: So beharken sich die beiden Autohersteller

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Audis Werbefehde gegen BMW

20.10.2010, 10:40 Uhr | Von Matthias Ruch und Margret Hucko

Audi gegen BMW: So beharken sich die beiden Autohersteller. Audi gegen BMW (Fotos: Hersteller)

Audi gegen BMW (Fotos: Hersteller)

"Es gibt einen zweiten Sieger": So spottet Audi im US-Fernsehen über "unsere Freunde von BMW". Der Hintergrund: Ein Minderwertigkeitskomplex des Nachzüglers Audi. Schauen Sie sich das Video rechts an.

Der Werbespot fängt völlig harmlos an. Zwei Jungs rennen eine Treppe hoch, zwei Kinder messen sich im Schwimmen. Zwei Babys nehmen sich das Spielzeug weg. Alltägliche Nickligkeiten - wäre da nicht dieser Kommentar, der Spott im Spot: "In jedem freundlichen kleinen Wettbewerb gibt es einen Gewinner und einen Verlierer", verkündet der Autobauer Audi im US-Fernsehen: "Es gibt einen Aufsteiger und einen zweiten Sieger, der ein bisschen zurückfällt. Unsere Freunde von BMW wissen genau, wie sich das anfühlt." Im Abspann überholt ein ganzer Audi-Tross eine BMW-Limousine.

"Die neue Werbung von Audi ist sehr aggressiv"

Eins hat Audi mit diesem Spot auf jeden Fall erreicht: Aufsehen. Und das nicht nur bei den Freunden aus München. "Als BMW-Fahrerin fühle ich mich provoziert", sagt auch die renommierte Autoanalystin Rebecca Lindland von IHS Automotive. "Die neue Werbung von Audi ist sehr aggressiv und richtet sich offen gegen BMW . Das ist schon ungewöhnlich", stellt sie fest.

In den USA tritt damit eine Rivalität offen zutage, die in Deutschland schon seit Monaten schwelt und über alle Hierarchieebenen ausgefochten wird. Audi-Chef Rupert Stadler stichelte jüngst bei der Einführung des neuen Kleinwagens A1: "Wir führen Premium in ein neues Segment ein." In München rieb sich BMW-Chef Norbert Reithofer verwundert die Augen. Mit dem Mini besetzt BMW die Kleinwagenklasse schon seit Jahren.

Offen klagen über die Unverschämtheiten aus Ingolstadt wollen die Münchner nicht, hinter vorgehaltener Hand geben sie sich jedoch verärgert. Audi überschreite das Maß an "gesunder Rivalität", heißt es. Überall wo BMW bislang punktet, zieht Audi nach - das gilt vor allem in der Markenkommunikation. Sämtliche Sportarten, die BMW im Marketing für strategisch wichtig hält, verfolgt nun auch Audi: Segeln, Golf, Motorsport. Zuletzt hatte die VW-Tochter die Konkurrenz aus München beim Segelfest Kieler Woche überrannt und BMW nach sieben Jahren als Sponsor abgelöst.

"Audi will BMW gezielt Kunden abjagen"

In den USA verfolgt Audi mit seinen Attacken vor allem ein Ziel: Raus aus der David-Rolle. Denn anders als in Europa und China hinkt Audi den Rivalen dort noch weit hinterher. Während BMW und Mercedes 2009 jeweils knapp 200.000 Autos verkauft haben, konnte Audi in Amerika gerade mal 83.000 Stück absetzen. Auch die Bekanntheit der Marke fällt zurück. "BMW hat in Amerika ein grandioses Markenimage und wirklich gute Autos", sagt IHS-Expertin Lindland. "Audi will BMW gezielt Kunden abjagen. Und gute Autos baut Audi auch."

Kräftiges Wachstum bei Audi

Für die neue Produktpalette spricht das kräftige Wachstum, das die Ingolstädter mit ihren aktuellen Modellen erreichen - und in der Werbung ebenfalls ausschlachten. "Audi wächst schneller als BMW, Mercedes und Lexus", tönen die Ingolstädter im US-Fernsehen. Tatsächlich konnte Audi in diesem Jahr beim Absatz um 24 Prozent zulegen. BMW kam gerade mal auf neun Prozent. Im Segment für kompakte Geländewagen, das noch vor wenigen Jahren vom BMW X3 dominiert wurde, setzt in den USA inzwischen der Audi Q5 die Maßstäbe.

Mit dem neuen X3 blasen die Münchner nun zum Gegenangriff. "BMW muss seinen Platz zurückerobern", sagt Autoexperte Jim Hall von der Beratungsfirma 2953 Analytics in Michigan. "Das aber wird hart."

Immerhin besitzt BMW mit einem eigenen US-Werk einen Heimvorteil. "Wir rechnen fest damit, dass Audi hier ebenfalls eine Produktion starten wird", heißt es bei BMW in Spartanburg, South Carolina. Audi hat bereits entsprechende Pläne bestätigt. Die Entscheidung, wann und mit welchem Modell die VW-Tochter starten wird, ist aber noch nicht gefallen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Auto
Werbeduell bei BMW & Audi
Werbeduell zwischen BMW und Audi (Screenshot: ZoomIn)

Anti-Werbung: Die beiden Auto-Giganten bekriegen sich in lustigen Werbespots. zum Video

Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal