Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Ford RS200: Rallye-Monster wird 25 Jahre

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rallye-Monster Ford RS200 wird 25 Jahre

13.12.2010, 11:00 Uhr | mid

Ford RS200: Rallye-Monster wird 25 Jahre. Der Ford RS200 feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag (Foto: Ford)

Der Ford RS200 feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag (Foto: Ford)

Vor einem Vierteljahrhundert erreichten die legendären PS-Monster der Rallye-Gruppe B ihren Zenit. Kompromisslos auf pure Leistung getrimmt jagte auch der Ford RSR mit absurden Tempi durch die Zuschauermengen.

Ford RS200: Nicht schön, aber kompromisslos

Peugeot, Lancia und natürlich Audi stellten Autos auf die Räder, die noch wenige Jahre zuvor undenkbar gewesen wären. Und auch Ford blies Mitte der 80er Jahre mit dem RS200 zum Angriff. Für die Entwicklung des RS200-Chassis wurde der Formel-1-erfahrene Spezialist Tony Southgate an Bord geholt. Auf ihn geht die selbsttragende Plattform mit kastenförmigen Längsschwellern, vorderen und hinteren Trennwänden sowie einem massiven Rückgrat-Getriebetunnel zurück.

Ford RS200 mit bis zu 650 PS

Der quer eingebaute und nach links versetzte Leichtmetall-Vierzylinder basierte noch auf dem Cosworth-Aggregat des Ford Escort BDA 1600 von 1970. Mit nunmehr 1,8 Liter Hubraum und Turbo-Aufladung entwickelte er mindestens 230 PS. Im Rallye-Trimm sollten es bis zu 420 PS sein. Später kletterte die Leistung beim sogenannten Evolution-2-Motor in der Rallycross-Europameisterschaft sogar auf 650 PS. Auf die Straße gebracht wurde die Kraft via Allradantrieb inklusive vorn liegendem Fünfgang-Getriebe, dessen Kraftübertragung sich dreifach variieren ließ. Außerdem gab es puren Frontantrieb für reine Asphalt-Prüfungen.

Noch 150 Exemplare sind übrig

Bis heute wird der RS200 - rund 150 von 200 Exemplaren dürften erhalten sein - noch gelegentlich bei Bergrennen eingesetzt, wobei die enge Pedalerie und die knallhart rastende Kupplung schon auf den ersten Metern deutlich machen, dass man es hier mit einem reinrassigen Wettbewerbsauto zu tun hat, das sich im Berufsverkehr nur quält. Auf freier Strecke jedoch sorgen knackig kurze Schaltwege, der ins rechte Ohr brüllende Vierzylinder und beengte Raumverhältnisse für kribbelndes Rallye-Feeling.

zurück zur Auto-Startseite

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal