Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Autodesign: Elf Dinge, die Autos schöner machen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Elf Dinge, die unsere Autos (wirklich?) schöner machen

17.06.2011, 08:22 Uhr | ps, t-online.de

Autodesign: Elf Dinge, die Autos schöner machen. Autodesign: LED, Alufelgen, Kühlergrill und Hofmeister-Knick. (Fotos: Hersteller)

Autodesign: LED, Alufelgen, Kühlergrill und Hofmeister-Knick. (Fotos: Hersteller)

Über Geschmack lässt sich bekanntlich trefflich streiten - gerade, wenn es um Autos geht. Wir haben einfach mal ein paar Dinge gesammelt, die wir an modernen Autos schön finden. Sie auch? Klicken Sie sich durch unsere Foto-Show.

Alufelgen: Etwas teurer, aber leichter und schöner

Jetzt im Frühjahr finden viele Autobesitzer ihren Wagen wieder schöner. Warum? Weil sie nicht mehr die Winterreifen auf Stahlfelgen fahren. Im Sommer kommen die schicken Alufelgen drauf - sie funkeln, haben oft ein ausgefallenes Design und lassen so selbst vorher unscheinbar wirkende Kleinwagen sportlicher aussehen. Ein weiterer Vorteil: Die leichteren Alus sparen Gewicht und somit auch Sprit.

Renaissance des Kühlergrills

Wer erinnert sich nicht mit Grausen an die Auto-Sünden der 80er- und 90er-Jahre? Da verschwand auf einmal der Kühlergrill und wurde bei vielen Marken durch einen schmalen Lufteinlass ersetzt. Das war modern und schick, machte die Autos aber auch wieder verwechselbarer. Marken wie BMW und Mercedes sprangen - zum Glück - nicht auf den Zug auf und behielten jeweils ihre traditionellen Kühlerformen.

Chrom kommt wieder

Mit dem Singleframe von Audi schaffte der große Grill dann sein Comeback: Seitdem versuchen viele Hersteller, wieder mit einem "großen Maul" zu protzen und so den Wiedererkennungswert zu steigern. Und auch der Chrom kam zurück - statt schwarzer Plastikblenden (Beispiel Alfa Romeo 75) dürfen Autos heute wieder glänzen.

Mehr Design durch Klarglasscheinwerfer

Eigentlich ist der Wegfall der Streuscheibe bei Scheinwerfern technisch bedingt - durch den Einsatz von Freiformreflektoren fallen laut Wikipedia die durch die Streuscheibe verursachten Verluste weg. Für den Autofahrer viel wichtiger ist der Imagegewinn durch das kristallklare Glas - um wie viel schöner wurde ein Golf oder Passat, wenn der Nachbar noch alte Scheinwerfer an Bord hatte.

LED-Leuchten bringen Vielfalt ins Autodesign

Allerdings nimmt auch dieser Designtrend mitunter skurrile Formen an - Scheinwerfergläser wachsen bis fast auf einen Meter Länge (Peugeot 207) oder werden in alle möglichen Richtungen geformt. Eine nette Spielwiese für Designer. Ebenso die Tagfahrlichter, Scheinwerfer und Rückleuchten mit LED-Technik. Allerdings könnten die Hersteller hier noch etwas mehr wagen als Pfeile, Linien, Keile, Klammern und Bögen - der Fantasie sind mit LED kaum Grenzen gesetzt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Was gefällt Ihnen an modernen Autos am wenigsten?
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal