Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Auto steht im Meer: Fahrer verließ sich aufs Navi

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Navi vertraut - im Wasser gelandet

16.03.2012, 12:55 Uhr | t-online.de

Auto steht im Meer: Fahrer verließ sich aufs Navi. Dieser Hyundai Getz war nicht mehr zu retten (Quelle: Reuters)

Dieser Hyundai Getz war nicht mehr zu retten (Quelle: Reuters)

Das kommt davon, wenn man seinem Navigationssystem vertraut: In der Nähe der Küste von Brisbane (Australien) blieben drei japanische Studenten mit ihrem Auto im Watt stecken.

Navigationsgerät führt Touristen in die Irre

Das Navigationsgerät hatte die drei Touristen aus Japan böse in die Irre geführt: Es ging davon aus, dass der 15 Kilometer lange Weg zur Insel North Stradbroke befahrbar sein.

Auto versinkt in den Fluten

Der Weg war anfangs auch gut befahrbar - es war Ebbe. Nach 500 Metern war allerdings Ende Gelände: Der Hyundai Getz steckte fest. Geborgen werden konnte der Mietwagen nicht mehr - die Flut war schneller.

Auto 
Wie verändert sich das Punktesystem für Fahrer?

ADAC-Experte gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen. zum Video

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal