Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Diesel 22 Cent teurer? EU stimmt über Dieselpreis-Erhöhung ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EU stimmt über Dieselpreis-Erhöhung ab

18.04.2012, 10:17 Uhr | t-online.de

Diesel 22 Cent teurer? EU stimmt über Dieselpreis-Erhöhung ab. EU will neue Besteuerung von Diesel (Quelle: imago)

EU will neue Besteuerung von Diesel (Quelle: imago)

Die Spritpreise steigen und steigen - und der bislang etwas günstigere Diesel könnte in Zukunft deutlich teurer werden. Das sieht ein Vorschlag der EU-Kommission vor. Am Donnerstag stimmt das EU-Parlament darüber ab.

Energiegehalt soll Steuer bestimmen

Hintergrund ist eine neue Energiesteuerrichtlinie der EU. Demnach plant die Kommission, alle in der EU verwendeten Kraft- und Heizstoffe fortan nicht mehr nach der Menge zu besteuern, sondern nach dem Energiegehalt. Hinzu solle ein Aufschlag für den Ausstoß von Kohlendioxid kommen.

Diesel hat mehr Energie als Benzin

Da ein Liter Diesel viel energiehaltiger ist als ein Liter Benzin, müsste sich der Dieselkraftstoff deutlich verteuern. Nach Berechnungen der EU-Kommission und der Autobranche müsste der Mindeststeuersatz für Diesel 17 Prozent über dem für Benzin liegen. Spätestens 2023 muss Diesel teurer sein als Benzin. Bislang wird Diesel in Deutschland steuerlich bevorzugt.

Auto 
Bundesrat fordert Bremse für Benzinpreise

Nach dem ADAC müsse eher Wett- bewerb gestärkt werden. zum Video

Diesel könnte 22 Cent teurer werden

Laut einem Bericht der "Welt" würde der Dieselpreis um 22 Cent steigen. Statt rund 1,53 Euro für den Liter müssten dann 1,75 Euro für Dieselkraftstoff bezahlt werden - also mehr als für Superbenzin.

Problem mit den CO2-Grenzwerten

Damit würde die EU aber die Ziele zur CO2-Reduzierung gefährden - denn eine höhere Besteuerung von Diesel würde einen sinkenden Umsatz von Dieselautos nach sich ziehen. Die CO2-Grenzwerte sind aber nur mit einem bestimmten Anteil von Dieselfahrzeugen zu erreichen, die weniger Schadstoffe und CO2 als Benziner emittieren.

Grüne und Sozialdemokraten dafür

Laut der "Welt" sind die Grünen und die Sozialdemokraten weiterhin für den Vorschlag offen. Allerdings müssen die Steuerpläne aus Brüssel einstimmig beschlossen werden. Die Bundesregierung ist dagegen. Selbst wenn es nicht jetzt zu einer Einigung beim Thema Dieselsteuer kommt - eine Hausnummer ist der Vorschlag der EU-Kommission allemal und wird uns vermutlich auch in Zukunft weiter beschäftigen.

Unions-Fraktion dagegen

Die Unions-Fraktion hat sich gegen Pläne des EU-Parlaments ausgesprochen, den Mindeststeuersatz für Diesel zu erhöhen. Thomas Bareiss, Energieexperte der Fraktion, wird in der in Bielefeld erscheinenden "Neuen Westfaelischen" zitiert: "Eine höhere Dieselsteuer bestraft die deutschen sparsamen Autos ganz besonders. Das schadet dem Automobilindustriestandort Deutschland, der weltweit führend bei der Herstellung effizienter Dieselmotoren ist."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Benzinpreisvergleich
Benzinpreise vergleichen

Nutzen Sie den Benzinpreis-Vergleich und sparen Sie bares Geld.
Für Umkreissuche die PLZ 3-stellig eingeben.


Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal