Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Oldtimer >

Dual-Ghia und ein heißes Pokerspiel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dual-Ghia  

Ein Dual-Ghia, ein Hollywood-Star, zwei US-Präsidenten und ein heißes Pokerspiel

27.09.2013, 15:18 Uhr | Ulrich Feld, driver.de

Dual-Ghia und ein heißes Pokerspiel. Dual-Ghia (Quelle: aus: US-Automobile, von Dan Lyons, Heel Verlag GmbH, Königswinter)

Dual-Ghia (Quelle: aus: US-Automobile, von Dan Lyons, Heel Verlag GmbH, Königswinter)

Handgearbeitete Luxuswagen in geringer Stückzahl hatten es den großen Stars in Hollywood seit jeher angetan. Wem der Rolls Royce, der Cadillac oder der Mercedes in den späten fünfziger Jahren nicht mehr genügte, für den gab es eine höchst exklusive Alternative aus einheimischer Produktion: den Dual-Ghia. Mit einem Preis von selbstbewussten 7700 Dollar kostete der Dual-Ghia nur geringfügig weniger als das teuerste US-Seriencabrio seiner Zeit: Der Cadillac Eldorado Biarritz Convertible.

Dual-Ghia mit modischen Heckflossen

Das für damalige Verhältnisse futuristische Aussehen des Dual-Ghia war das Werk von Virgil Exner (1909-1973). Zu Beginn der fünfziger Jahre empfanden viele Betrachter das Design von Chrysler-Automobilen zunehmend als altbacken und verquollen. Für das Design waren zu dieser Zeit Techniker verantwortlich. Virgil Exner gab den Autos eine niedrigere Gürtellinie, weichere Formen und feinen Chromschmuck. Dazu führte er bei Chrysler die Heckflossen als optisches Element ein, die er sich bei den von Harley Earl entworfenen Cadillacs abgeschaut hatte. Exner war überzeugt, sie würden auch die Aerodynamik eines Autos entscheidend verbessern.

Gefertigt bei Ghia in Turin

Zu den Prototypen (auch Concept Cars genannt), die Exner für Chrysler entworfen hatte, gehörte auch der Dodge Firearrow bzw. Firebomb. Das elegante Cabrio begeisterte den Transport-Unternehmer Eugene Casaroll (1899-1970) so sehr, dass er von Chrysler die Rechte daran kaufte und die Karosserie bei Ghia im italienischen Turin fertigen und auf ein überarbeitetes Chassis von Dodge aufbauen ließ. Der Dual Ghia war geboren. Angetrieben wurde das Auto von Chrysler-Motoren, wahlweise einem 5,2 Liter mit 230 PS oder einem 5,4 Liter mit 260 PS. Eine Chrysler-Automatik mit drei Gängen leitete die Kraft an die Hinterräder weiter.

Dual Ghia: schön, schnell und elegant

Die Verarbeitung des Dual-Ghia war sensationell, Casaroll erwies sich als Perfektionist. Auch die Innenausstattung war wunderschön anzuschauen, sobald der Fahrer auf den Sitzen aus echtem Leder Platz genommen hatte. Der große V8-Motor beförderte die Passagiere untermalt mit dumpfem Grollen in etwa zehn Sekunden von null auf hundert. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 193 km/h war schon die kleinere Version des Dual-Ghia ein sehr schnelles Auto.

Dual-Ghia als Liebling von Hollywood

Hollywood stand umgehend Schlange nach dem feinen Wagen. Die Mitglieder des legendären "Rat Packs" wie Frank Sinatra und Dean Martin steuerten ihre offenen Dual-Ghia durch die Straßen von Beverly Hills. Der bemerkenswerteste Besitzer eines Dual-Ghia war jedoch ein anderer Schauspieler, der sich einige Jahre später auf ein hochdotiertes Pokerspiel einließ. Während des Spielverlaufs setzte er sein Dual Ghia Cabriolet ein.

Präsident und Poker-Ass

Sein Gegner war nicht nur ein gefürchtetes Poker-Ass, sondern auch der mächtigste Mann der USA: Präsident Lyndon B. Johnson. Johnson hatte das Pokern von seinem Vater Sam Johnson gelernt. Der wollte, dass seine Kinder Spiele spielten, die strategisches Denken erfordern. Als Präsident liebte es Johnson, auch Staatsgäste zum Pokertisch zu bitten. Pokern war für Johnson nicht nur Zeitvertreib: Er spielte, um zu gewinnen.

Zwei US-Präsidenten und ein Dual-Ghia

Es kam, wie es kommen musste: Lyndon B. Johnson nahm dem Schauspieler das Dual-Ghia Cabriolet ab und behielt es auch etliche Jahre. Was später mit dem Auto passierte, ist nicht überliefert. Umso besser kennt man den weiteren Lebensweg des Schauspielers: 1980 wurde er selbst US-Präsident. Es handelte sich um Ronald Reagan.

Karriere beim Film

Insgesamt 117 der schönen Dual-Ghia Modelle konnte Eugene Casaroll absetzen. Die meisten waren Cabriolets, auch einige Coupés entstanden. Etwa 30 davon existieren heute noch weltweit. Wer Interesse an dem Auto hat, sollte etwa 150.000 Euro dafür übrig haben. Wer dieses Geld nicht hat, kann sich zum Trost den Film "Küss mich, Dummkopf" (1964) von Billy Wilder mit Dean Martin und Kim Novak ansehen. Das Dual Ghia Cabrio, dass der legendäre Entertainer in dem Film fährt, war sein eigenes.

Die Fotos wurden dem folgenden Bildband entnommen: US-Automobile, von Dan Lyons, Heel Verlag GmbH, Königswinter

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal