Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Oldtimer >

Mille Miglia 2013: Hans-Joachim Stuck fährt mit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mille Miglia 2013: Hier fährt ein legendärer deutscher Rennfahrer

17.05.2013, 18:41 Uhr | Auto-Reporter.Net

Mille Miglia 2013: Hans-Joachim Stuck fährt mit . Mille Migia 2013: Porsche 356 mit deutscher Renn-Legende am Steuer (Quelle: Auto Reporter)

Mille Miglia 2013: Hier sitzt ein deutsches Renn-Idol am Steuer (Quelle: Auto Reporter)

Mille Miglia 2013- das bedeutet klassische Rennboliden, herrliche Landschaften und wunderschöne historische Kulissen. Kein Wunder, dass dieses Rennen seit dem Neustart 1977 jedes Jahr ungeheure Zuschauermassen anzieht.

Am Abend des 16. Mai am Donnerstag starteten die ersten Fahrzeuge. Sie werden voraussichtlich Samstag Nacht zurück sein. 1000 Meilen oder 1600 Kilometer liegen dann hinter ihnen, von Brescia nach Rom und zurück. Die Mille Miglia hat von diesen 1000 Meilen ihren Namen. Sie galt von 1927 bis zu ihrem vorläufigen Ende im Jahr 1957 als eines der anspruchsvollsten Rennen der Welt und ist heute noch mit Härten verbunden. Heute ist sie aber nur noch eine Gleichmäßigkeitsfahrt.

Mille Miglia ist immer noch hart

An drei Renntagen wird dem klassischen Fahrzeug und seinem Fahrer auf den Etappen nämlich einiges abverlangt, zumal man meist unterschiedliche Wetterzonen passieren muss. Am Wettbewerb dürfen gemäß Reglement ausschließlich Fahrzeuge teilnehmen, die bereits bei der Originalauflage des italienischen Klassikers am Start waren und sich nach wie vor im Originalzustand befinden.

BMW ist mit neun Autos am Start

Erinnerungen an eine glanzvolle Premiere prägen die Teilnahme der BMW Group Classic an der Mille Miglia 2013. Zur jüngsten Auflage der historischen Rundfahrt gehen neun Fahrzeuge dieses Typs auf die Reise, darunter das BMW 328 Kamm Coupé. Dieser Inbegriff für historische Ingenieurskunst in den Bereichen Aerodynamik und Leichtbau ist seit 2010 regelmäßiger Gast bei der Rundfahrt durch die nördliche Hälfte Italiens.

Hans-Joachim Stuck fährt Porsche

Auch Porsche hat seine rollenden Markenbotschafter nach Italien geschickt: Jeweils zwei Porsche 550 Spyder und 356 Coupés sowie einen 356 Speedster. Rennlegende Hans-Joachim Stuck pilotiert dabei ein besonderes Modell aus dem Jahr 1954: Die auch als "Knickscheibe" bekannte Modellvariante des 356 besticht durch eine seinerzeit erstmals eingesetzte Windschutzscheibe ohne Mittelsteg.

Bentley schickt Le Mans-Klassiker zur Mille Miglia

VW-Tochter Bentley ging mit zwei außergewöhnlichen 4,5 Liter großen Kompressor-Modellen, den sogenannten "Blowern", am Start. Dazu gehört ein Rennwagen, der einst in Le Mans startete, und ein Prototyp, der auch nach 90 Jahren auf der Straße nichts von seiner Leistungsfähigkeit eingebüßt hat.

Bentley will die Autos auf der Straße sehen

Richard Charlesworth, Leiter für die Betreuung von VIP-Kunden bei Bentley Motors, schwärmt über das das Teamfahrzeug mit der Startnummer 2: "Diesen Wagen zu steuern ist ein großartiges Erlebnis - und ein schnelles obendrein. Wir legen sehr viel Wert darauf, dass die Fahrzeuge in unserer Sammlung regelmäßig gefahren werden, selbst bei Rennen. Wir wollen nicht, dass sie zu Museumsexponaten verkommen. Das ist der Bentley Way." 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal