Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Verkehrsrecht: Schnellfahrer haftet bei Unfall mit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neues OLG-Urteil  

Raser haften bei Unfall mit

25.11.2013, 10:40 Uhr | mid

Verkehrsrecht: Schnellfahrer haftet bei Unfall mit. Raser tragen Mitschuld an Unfällen (Quelle: imago)

Raser tragen Mitschuld an Unfällen (Quelle: imago)

Wer mit 195 km/h oder mehr auf der Autobahn unterwegs ist, trägt auch bei einem unverschuldeten Unfall eine Mitschuld. Selbst dann, wenn ein anderer Autofahrer mit "doppeltem Fahrstreifenwechsel" zum Überholen ausschert und dabei ein schnell herannahendes Fahrzeug auf dem linken Fahrstreifen übersieht. Dies haben Richter am Oberlandesgericht Koblenz in einem Berufungsverfahren (Az.:12 U 313/13) entschieden.

Richtgeschwindigkeit deutlich überschritten

Das Überschreiten der Richtgeschwindigkeit von 130 km/h um mehr als 50 Prozent - also 195 km/h - schafft nach Ansicht der Richter ein erhebliches Gefahrenpotenzial.

Begründung: "Ideal-Fahrer" hätte bremsen können

Ein "Ideal-Fahrer", der höchstens Richtgeschwindigkeit fährt, hätte mit einer "mittelstarken" Bremsung den Unfall vermeiden können. Den Schnellfahrer trifft nach dem Urteilsspruch eine Mithaftung von 40 Prozent.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal