Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

"Gelber Engel" 2014: ADAC will Preis nach Manipulation nicht abschreiben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Das war ein Totalschaden"  

ADAC-Präsident sieht keine Zukunft für "Gelben Engel"

23.01.2014, 16:01 Uhr | rtr, dpa, AFP

"Gelber Engel" 2014: ADAC will Preis nach Manipulation nicht abschreiben. ADAC-Logo (Quelle: dpa)

Nach dem Skandal um das Lieblingsauto der Deutschen zieht der ADAC weitere Konsequenzen. (Quelle: dpa)

Nach der Manipulation des ADAC-Preises "Gelber Engel" zieht der Automobilclub in Betracht, die Auszeichnung für Autos einzustellen. Der ADAC will den Autopreis allerdings noch nicht komplett abschreiben.

"Hat der Gelbe Engel noch eine Zukunft? Sicherlich nein, er hat keine Zukunft. Das war ein Totalschaden", zitierte die Branchenzeitung Automobilwoche ADAC-Präsident Peter Meyer. Der ADAC bestätigte, sein Präsident habe dies gesagt, ergänzte allerdings: "Die Entscheidung, ob und in welcher Form die Preisverleihung Gelber Engel in Zukunft stattfindet, wird zu einem späteren Zeitpunkt getroffen."

Kein Prunk und Protz mehr

Die aufwendige Veranstaltung in der prächtigen Allerheiligen-Hofkirche in der Münchner Residenz solle es künftig defintiv nicht mehr geben, sagte ein ADAC-Sprecher. Zuvor hatte der ADAC-Präsident Reformen angekündigt.

TV Total 
Nackt-Protest: Drei Frauen stürmen das Studio

ADAC-Skandal ruft Aktivistinnen bei Stefan Raab auf den Plan. Video

"Ich werde dem höchsten Gremium des ADAC, der Hauptversammlung im Mai 2014 in Saarbrücken, Vorschläge unterbreiten, die dauerhaft für mehr Offenheit, höhere Transparenz und direktere Mitgliedereinbindung sorgen sollen", teilte Meyer in einer persönlichen Erklärung mit. Der Autoclub nehme die aktuelle Kritik sehr ernst - "auch wenn diese manchmal sehr pauschal war". Oberstes Gebot sei jetzt, das verlorene Vertrauen in den ADAC zurückzugewinnen.

Keine schnelle Reform geplant

Meyer machte auch klar, dass er keine Reformen im Hauruck-Verfahren plane: "Für diesen Prozess brauchen und nehmen wir uns die erforderliche Zeit, Gründlichkeit, Sorgfalt und sicherlich auch externen Rat, um auf die berechtigten Kritikpunkte der öffentlichen Diskussion angemessen zu reagieren."

Wo liegt aus Sicht der Kritiker genau das Problem?

ADAC-Töchter verkaufen Produkte mit dem gelben Logo - und machen einen Milliardenumsatz. Dass der ADAC sein gutes Image für Produkte hergibt, mit denen Geld verdient wird, findet der Wirtschaftsrechtler Michael Adams problematisch - auch wenn es legal ist. Der ADAC verkaufe Glaubwürdigkeit, sagt der emeritierte Professor. Dabei gebe es einen Interessenskonflikt. Denn nach außen hin sei der ADAC ein Verein, dem es eben nicht ums Geldverdienen gehe.

Der lobbykritische Verein LobbyControl kritisiert zudem, dass der ADAC im Namen seiner rund 19 Millionen Mitglieder Einfluss auf die Politik nehme. "Die allermeisten sind aber wegen der Pannenhilfe Mitglied, weil sie daraus einen persönlichen Nutzen ziehen - und nicht, weil sie die politischen Ziele unterstützen", sagt LobbyContol-Sprecherin Christina Deckwirth.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Soll der ADAC den Preis "Gelber Engel" beibehalten?
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal