Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

ADAC-Preis "Gelber Engel": Wurde BMW bevorzugt?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wieder Schummel-Vorwürfe  

Hat der ADAC BMW bevorzugt?

07.02.2014, 15:52 Uhr | dpa

ADAC-Preis "Gelber Engel": Wurde BMW bevorzugt?. Der ADAC sieht sich mit neuen Vorwürfen konfrontiert. (Quelle: Reuters)

Der ADAC sieht sich mit neuen Vorwürfen konfrontiert. (Quelle: Reuters)

Wieder Schummel-Vorwürfe gegen den ADAC: Der Automobilclub soll einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" zufolge bei der Wahl zum "Lieblingsauto der Deutschen" nicht nur die Stimmenzahl, sondern auch die Platzierung manipuliert haben. Das ergebe sich aus internen Unterlagen des Vereins, berichtete die Zeitung am Donnerstag vorab. ADAC-Sprecher Christian Garrels sagte, er könne den Bericht nicht bestätigen. Der Club verwies auf die Untersuchungen der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte.

"Die Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen. Dem ADAC sind bisher keinerlei Ergebnisse bekannt", sagte Garrels. "Den Zeitpunkt für die Veröffentlichung der Ergebnisse gibt die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft vor." Diese hatte angekündigt, am nächsten Montag oder Dienstag erste Erkenntnisse zu veröffentlichen.

BMW-Modell tatsächlich nur auf siebtem Platz?

Dem "SZ"-Bericht zufolge landete bei der Publikumsabstimmung zum "Gelben Engel" 2014 kein 5er BMW unter den ersten fünf Gewinnern. Das Modell rangierte stattdessen auf dem siebten Platz. In der offiziellen Pressemittlung des ADAC sei dieser BMW dann aber auf Platz fünf zu finden gewesen.

Das eigentlich fünftplatzierte VW-Modell Tiguan sei dafür nicht erwähnt worden, schreibt die Zeitung weiter. Sieger sei der VW Golf geworden. Nach der Veränderung der Reihenfolge sei neben VW und Mercedes auch BMW vertreten gewesen, also die drei größten deutschen Autohersteller.

BMW-Sprecher Kai Lichte sagte, wenn der Zeitungsbericht zutreffen sollte, "dann wären die Preise für uns wertlos, und wir würden sie zurückgeben". BMW warte aber das offizielle Untersuchungsergebnis ab.

Der ADAC hatte schrittweise zunächst eingeräumt, dass die Stimmenzahl bei der Abstimmung nach oben frisiert wurde, dann auch eine Änderung der Reihenfolge nicht mehr ausgeschlossen und externe Prüfer beauftragt. Seit dem Bekanntwerden der Manipulation war bei dem Verein auch eine Reihe anderer Ungereimheiten an die Öffentlichkeit gekommen.


UMFRAGE
Vertrauen Sie noch Produkttests des ADAC?

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal