Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

ParkPlatzEngel: Die Verbindung zum Autofahrer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

ParkPlatzEngel  

Die Verbindung zum Autofahrer

14.05.2014, 09:53 Uhr | mid

ParkPlatzEngel: Die Verbindung zum Autofahrer. Mit dem ParkPlatzEngel ist der Kontakt zum Fahrer möglich - ohne auf den Datenschutz zu verzichten.  (Quelle: Hersteller)

Mit dem ParkPlatzEngel ist der Kontakt zum Fahrer möglich - ohne auf den Datenschutz zu verzichten. (Quelle: Hersteller)

Wessen Auto schon einmal abgeschleppt wurde, der wird sich über den "ParkPlatzEngel" freuen. Durch diese neue Plattform sollen viele Einsätze von Abschleppdiensten überflüssig werden.

Der große Umzugswagen rollt an. Vor dem Haus parkt ein Auto. Der Fahrer hat wohl das vor ein paar Tagen aufgestellte Schild "absolutes Halteverbot" nicht gesehen.

Falschparker schnell telefonisch erreichen

In einer anderen Straße fahren Gärtner mit einem Hebebühnen-Fahrzeug vor und wollen Baumkronen schneiden. Doch auch hier versperrt ein Wagen die Zufahrt. Oder aber: Jemand sieht ein offenes Cabriolet, und es beginnt stark zu regnen. Drei Fälle, in denen der jeweilige Fahrer schnell telefonisch erreicht werden muss.

UMFRAGE
Wurde Ihr Fahrzeug schon einmal abgeschleppt?

Datenschutz an der Frontscheibe

Genau hier setzt die neue Plattform "ParkPlatzEngel" an. Wer Mitglied der Plattform wird, erhält einen Sticker, der gut sichtbar an der Frontscheibe angebracht wird. Darauf stehen eine SMS-Nummer und ein persönlicher Code. Wer den Fahrzeughalter informieren möchte, kann sich über die Nummer mit dem Handy bei der Zentrale von "ParkPlatzEngel" melden, die sich dann mit dem Autofahrer in Verbindung setzt.

ParkPlatzEngel ohne Garantie

Eine Garantie, vom Abschleppen verschont zu bleiben, ist der Vermerk an der Frontscheibe jedoch nicht. Allerdings müssen Ordnungsamt und Polizei versuchen, den Halter eines vorschriftswidrig abgestellten Autos ausfindig zu machen, damit dieser sein Fahrzeug selbst entfernen kann. Sonst wäre ein Abschleppen unverhältnismäßig. Geht von dem falsch geparkten Auto eine unmittelbare Gefahr oder extreme Behinderung für den Verkehr aus, so darf der Abschleppdienst dennoch rechtens in Aktion treten.

Schutzengel kostet knapp 30 Euro pro Jahr

Wer sich bei "ParkPlatzEngel" registrieren lassen möchte, zahlt nach Auskunft der Kommunikationsplattform nur einen Bruchteil der Abschleppkosten. Die Jahresgebühr liegt bei 29,90 Euro. Und in der Startphase ist der Betrag sogar noch um fünf Euro reduziert.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal