Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

General Motors: Schon wieder ein Millionen-Rückruf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

General Motors  

Schon wieder ein Millionen-Rückruf

21.05.2014, 08:20 Uhr | dpa-AFX

General Motors: Schon wieder ein Millionen-Rückruf. General Motors startet nächsten Massenrückruf (Quelle: imago/UPI Photo)

General Motors startet nächsten Massenrückruf (Quelle: UPI Photo/imago)

Die Rückrufe bei General Motors nehmen einfach kein Ende: Nun beordert der Opel-Mutterkonzern mehr als 2,4 Millionen Fahrzeuge alleine in den USA in die Werkstätten, die unterschiedliche Probleme haben - entweder mit den Sicherheitsgurten, dem Getriebe, dem Sicherungskasten oder den Airbags. Zahlen für den Weltmarkt lagen zunächst nicht vor.

Es habe bei Unfällen zwar Verletzte, aber keine Toten gegeben, teilte General Motors mit. In den USA sind Fahrzeuge der Marken Buick, Chevrolet, Cadillac, GMC und Pontiac betroffen. Es handelt sich um aktuelle Modelle und solche bis zurück ins Jahr 2004.

Hohe Kosten fallen an

GM leidet seit Jahresbeginn unter millionenfachen Rückrufen wegen diverser Mängel. Das geht auch ins Geld. Alleine die Reparatur der neu entdeckten Fehler wird nach Unternehmensschätzungen 200 Millionen Dollar kosten.

Zudem wurde GM von der US-Verkehrssicherheitsbehörde erst kürzlich nach einer Reihe tödlicher Unfälle wegen mangelhafter Zündschlösser eine Strafe von 35 Millionen Dollar aufgebrummt. GM habe die Mängel zu spät gemeldet, hieß es zur Begründung.

Weil ein Schalter zu schwach ausgelegt ist, kann der Zündschlüssel zurückspringen. Das schaltet neben dem Motor auch Bremskraftverstärker, Airbags und Servolenkung aus.

Schwere Zeiten für neue GM-Chefin

Die seit Jahresbeginn amtierende GM-Chefin Mary Barra hat die Suche nach Defekten in den Modellen des Konzerns intensiviert, wodurch sich die hohe Zahl an Rückrufen erklären lässt. Alleine auf dem wichtigen Heimatmarkt USA bittet der Konzern seit Jahresbeginn 13,6 Millionen Wagen in die Werkstätten, wobei in vielen Fällen die Ersatzteile erst noch produziert werden müssen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal