Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Sieben Tipps gegen die steigende Zahl von Motorradunfällen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Miteinander statt gegeneinander  

Sieben Tipps gegen die steigende Zahl von Motorradunfällen

06.08.2014, 11:04 Uhr | t-online.de

Sieben Tipps gegen die steigende Zahl von Motorradunfällen. Motorradfahrer - schnell, aber gefährdet (Quelle: imago)

Motorradfahrer - schnell, aber gefährdet (Quelle: imago)

Bundesweit häufen sich auch diesen Sommer die Meldungen über tödliche Motorradunfälle. Ein Grund dafür: Auto- und Motoradfahrer erleben den Straßenverkehr situativ völlig unterschiedlich und schätzen einander falsch ein. Da nur wenige Autofahrer auch Motorrad fahren, sollten sie versuchen, sich in die Situation von Motorradfahrern hinzuversetzen. Mit diesen sieben Tipps klappt das Miteinander auf der Straße besser.

Auto vs. Motorrad: TÜV gibt Tipps

"Manchmal scheint es, als lebten Auto- und Motorradfahrer in verschiedenen Welten" sagt Roger Eggers von TÜV Nord. "Dabei sind viele Gefahrensituationen vermeidbar. Wenn Autofahrer mit Umsicht unterwegs sind, können sie das Leben von Motorradfahrern schützen. Folgende Regeln gelten für alle, helfen aber vor allem Motorradfahrern:

  1. Erhöhte Aufmerksamkeit an Kreuzungen und Einmündungen, speziell wenn Pfosten, Schilder, Bäume oder andere Sichthindernisse das freie Blickfeld auf ein schmales Motorrad beeinträchtigen.
  2. Insbesondere beim Linksabbiegen auf schnelle Motorräder schräg hinter sich links achten und sehr frühzeitig den Blinker setzen.
  3. Blickkontakt zu folgenden Motorrädern halten (sie müssen auch am Tag mit Abblend- oder Tagfahrlicht fahren und sind deshalb gut zu sehen).
  4. Beachten Sie den toten Winkel - deshalb vor dem Fahrbahnwechsel den Schulterblick nicht vergessen.
  5. Auf Landstraßen besonders in Kurven auf Motorräder achten, sie sind in Schräglage erheblich breiter und benötigen entsprechend viel Platz - Kurven nicht anschneiden.
  6. Vor dem Türöffnen unbedingt den fließenden Verkehr hinter sich beobachten.
  7. Sicherheitsabstand heißt in puncto Motorradfahrer: Abstand nach vorne, nach hinten und zur Seite.

Motorradfahrer: Schnell, aber gefährdet

Motorradfahrer sind zwar in Bezug auf die Leistung (pro Kilo) und insbesondere auf die Beschleunigung die Stärkeren im Straßenverkehr. Ohne schützende Karosserie, ohne Airbags und ähnliche Sicherheitseinrichtungen sind sie jedoch im Nachteil und deshalb besonders gefährdet. Auch der Bremsweg ist in der Regel länger als beim Auto.

Die Zahl der tödlichen Motorradunfälle ist insgesamt zwar zurückgegangen, aber aktuell meldet zum Beispiel Hamburg einen traurigen Rekord mit bisher acht tödlich verlaufenen Motorradunfällen 2014.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal