Sie sind hier: Home > Auto >

Chrysler muss wieder einen Rückruf starten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zündschlösser-Probleme  

Chrysler muss wieder einen Rückruf starten

09.03.2015, 08:06 Uhr | dpa

Das Drama um defekte Zündschlösser in den USA nimmt einfach kein Ende: Chrysler ruft 703.000 Minivans und Geländewagen zurück, teilte die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA mit. Der Zündschlüssel kann während der Fahrt in die Aus-Position zurückspringen, was neben Motor, Servolenkung und Bremskraftverstärker auch die Airbags abschaltet.

Chrysler hat schon länger Probleme

Chrysler hatte bereits mehrfach Rückrufe wegen des Problems gestartet. Nun müssen die 2008er bis 2010er Modelle des Dodge Grand Caravan, Chrysler Town and Country sowie Dodge Journey in die Werkstatt. Den Angaben zufolge hatte es einen Unfall gegeben, aber ohne Verletzte.

Defekte Zündschlösser hatten im vergangenen Jahr vor allem den Rivalen General Motors in Erklärungsnot gebracht. Das technische Problem wird hier mit 57 Unfalltoten in Verbindung gebracht.

Dies war bei dem Opel-Mutterkonzern der Ausgangspunkt für einen millionenfachen Rückruf insbesondere auf dem Heimatmarkt USA.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: LG Haushaltsgeräte
OTTO.de

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017