Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Witwer fordert Fahrchecks für Ü-70-Jährige

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ben Brooks-Button verlor seine Ehefrau  

Witwer fordert jetzt Fahrchecks für Ü-70-Jährige

11.11.2015, 12:38 Uhr | t-online.de

Witwer fordert Fahrchecks für Ü-70-Jährige. Ben Brooks Button verlor seine Ehefrau Desreen bei einem Autounfall. Jetzt kümmert er sich allein um Sohn Jackson. (Quelle: Ben Brooks-Button/Twitter)

Ben Brooks Button verlor seine Ehefrau Desreen bei einem Autounfall. Jetzt kümmert er sich allein um Sohn Jackson. (Quelle: Ben Brooks-Button/Twitter)

Ben Brooks-Button (35) verlor die Liebe seines Lebens durch einen Autounfall - verursacht durch einen 85-Jährigen. Nun hat der Brite eine Online-Petition gestartet.

Im November 2012 wurde seine Ehefrau Desreen überfahren. Seitdem kümmert er sich allein um den gemeinsamen Sohn Jackson. Seinen Schmerz über den tragischen Verlust brachte der Brite auf seiner Webseite "lifeasawidower" (Leben als Witwer) zum Ausdruck. Außerdem verarbeitete er den Verlust in den Buch "Du fehlst uns jeden Tag".

Fahrer kam ins Gefängnis

Der Fahrer des Unfallwagens wurde wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt. Doch die Bestrafung reicht Brooks-Button nicht. "Ich will dass niemand dieselbe Tragödie durchleben muss, die ich und meine Familie durchleben musste", erklärt er in seiner Petition.

In der Petition fordert er, dass Fahrzeugführer über 70 Jahren alle drei Jahre ihre Fahrtauglichkeit testen lassen müssen. In wenigen Tagen haben schon 140.000 Menschen unterschrieben.

Forderung wird auch von Älteren unterstützt

Seine Forderung wird von vielen Ü-70-Jährigen unterstützt. Gleichzeitig wird jedoch die berechtigte Frage nach aktuellen Unfall-Statistiken gestellt. Verursachen ältere Fahrer überhaupt mehr Unfälle?

Was sagt die Statistik?

Die Daten der britischen Erhebung ergeben nämlich, dass Fahrer unter 20 Jahren erheblich mehr Unfälle verursachen als Fahrer über 80. Das britische Verkehrsministerium gab 2013 dieses Statement zum Thema ab: "Das Alter allein gibt keinen Aufschluss über die Fahrtüchtigkeit einer Person, und die Mehrheit der älteren Menschen fährt immer noch sicher."

Three years today. Thanks as ever for all the support.

Posted by life as a widower on Dienstag, 10. November 2015

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal