Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Tödlicher Unfall durch Whatsapp am Steuer: Fahrerin bekommt Bewährung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Autofahrerin fährt Radfahrer um  

Tödlicher Unfall durch Whatsapp am Steuer - Bewährung

04.08.2016, 15:10 Uhr | dpa

Tödlicher Unfall durch Whatsapp am Steuer: Fahrerin bekommt Bewährung. Gefährliche Ablenkung durch Handynutzung am Steuer. (Quelle: imago/Symbolbild)

Gefährliche Ablenkung durch Handynutzung am Steuer. (Quelle: Symbolbild/imago)

Eine junge Frau schreibt 2014 am Steuer ihres Autos Kurznachrichten auf dem Handy und verursacht einen tödlichen Unfall. Nun ist das Urteil gefallen: Sie kommt mit einer Bewährungsstrafe davon.

Die Staatsanwaltschaft wollte eine schärfere Strafe, scheiterte aber am Donnerstag mit ihrer Revision vor dem Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe.

Whatsapp am Steuer - ein Radfahrer tot, einer verletzt

Die damals 19-Jährige war im August 2014 zwischen Weil der Stadt und Renningen in Baden-Württemberg auf breiter Bundesstraße ohne Kurven ungebremst in zwei Rennradfahrer gefahren.

Einer der Männer erlitt dabei so schwere Kopfverletzungen, dass er kurz darauf starb. Sein Begleiter wurde schwer verletzt. Das Landgericht Stuttgart hatte festgestellt, dass die Frau mindestens neun Sekunden lang nicht auf die Fahrbahn schaute, weil sie zwei Nachrichten auf WhatsApp zu Ende tippte.

Fahrerin fuhr einfach weiter

Obwohl das Auto schwere Schäden hatte, hielt sie nur kurz an, schaute in den Rückspiegel und fuhr dann weiter. Ob sie die Männer und ihre Räder im hohen Gras liegen sah, konnte nicht geklärt werden.

"Versuchter Mord"

Das Urteil lautete auf zwei Jahre Jugendstrafe auf Bewährung, unter anderem wegen versuchten Mordes. Das sei nicht "unangemessen mild", stellten die BGH-Richter fest. Die Witwe sagte in der Verhandlung, ihr sei es nie wichtig gewesen, dass die Fahrerin ins Gefängnis müsse. "Ich bin vom Typ her nicht rachsüchtig." (Az. 4 StR 142/16)

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal