Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr > Fahrverhalten >

Reisegepäck - Wie die Ladung das Fahrverhalten beeinflusst

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Reisegepäck: Wie die Ladung das Fahrverhalten beeinflusst

01.03.2012, 09:32 Uhr | pg (CF)

Gerade Langzeit-Urlauber vergessen häufig, dass zu viel Reisegepäck das Fahrverhalten des Fahrzeugs nachhaltig negativ beeinflussen kann. Spätestens in der ersten scharfen Kurve merken Sie dann das gänzlich andere Handling. Im Hinblick auf die Sicherheit der Fahrzeug-Insassen gilt es daher besondere Vorsicht walten zu lassen.

Reisegepäck von vornherein in Grenzen halten

Keine Frage: Eine Urlaubsreise quer durch Europa, die vielleicht 10 bis 14 Tage in Anspruch nimmt, erfordert auch bei nur zwei Passagieren richtig viel Gepäck. Die Hälfte davon brauchen Sie am Ende des Tages meistens nicht. Lernen Sie aus dieser Erfahrung und beschränken Sie die Beladung des Fahrzeugs von vornherein auf das Nötigste: Wer beispielsweise im Hochsommer nach Spanien oder Italien fährt, braucht nicht drei verschiedene Windbraker – ein Blick in den Jahreswetterbericht verrät dies bereits im Vorfeld. Ist eine schwere Beladung unvermeidlich, sollten Sie zumindest auf eine sichere Platzierung der einzelnen Gepäckstücke achten.

Zulässiges Gesamtgewicht beachten

Unabhängig davon sollten Sie stets das zulässige Gesamtgewichts des Fahrzeugs beachten, welches Sie sowohl in der Bordanleitung, als auch im jeweiligen Fahrzeugschein vorfinden. Tipp: Das Gewicht der Fahrzeug-Insassen nicht vergessen. Dazu kommen noch eventuelle Gewichtsbeschränkungen für die Beladung des Dachgepäckträgers, der ebenfalls einen deutlichen Einfluss auf das Fahrverhalten des Autos nimmt. Kommt eine Dachbox zum Einsatz, verstauen Sie dort bitte nur die leichten Gepäckstücke.

Gleichmäßige Verteilung sichert gesundes Fahrverhalten

Natürlich sollte das Reisegepäck möglichst gleichmäßig verstaut werden. Transportieren Sie besonders viele schwere Utensilien, sollten Sie diese nach Möglichkeit - gut gesichert - auf der Rückbank verstauen. Ebenso ist von einer einseitigen Achsbelastung abzusehen, da diese nicht zuletzt die Kurvenlage des Fahrzeugs negativ beeinflussen kann.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr > Fahrverhalten

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017