Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

VW ruft hunderttausende Autos wegen DSG-Problemen zurück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DSG-Probleme  

VW ruft hunderttausende Autos zurück

20.03.2013, 10:40 Uhr | dapd, dpa

VW ruft hunderttausende Autos wegen DSG-Problemen zurück. VW-Rückruf in China: Probleme mit dem DSG (Quelle: Reuters)

VW-Rückruf in China: Probleme mit dem DSG (Quelle: Reuters)

Das tut weh: VW muss in China hunderttausende Fahrzeuge zurückrufen: Bei seiner bisher größten Rückrufaktion in China holt der Volkswagenkonzern 384.000 Autos wegen Problemen mit dem Direktschaltgetriebe DSG in die Werkstatt zurück. Der Konzern sprach am Mittwoch in Peking von einer "freiwilligen" Vorsichtsmaßnahme auf seinem weltweit wichtigsten Absatzmarkt.

VW-Rückruf: elektrische Fehlfunktion

"In einzelnen Fällen kann eine elektrische Fehlfunktion in der Kontrolleinheit oder ein Mangel an Öldruck in der Getriebemechatronik zu einer Unterbrechung der Stromversorgung führen", hieß es. Die Steuerung und Bremsen seien in dem Fall aber nicht betroffen. Der Fahrer könne das Auto weiter kontrolliert und sicher zum Stehen bringen.

Neue Software

Autos, die heute verkauft würden, seien nicht betroffen, hieß es in einer Erklärung weiter. Bei der Rückrufaktion wollten Volkswagen und seine chinesischen Joint Venture-Partner die Getriebemechatronik ersetzen und die neueste Software installieren.

Auch Import-Fahrzeuge betroffen

Nach Angaben der Qualitätsaufsichtsbehörde (AQSIQ) in Peking sind Autos aus chinesischer Produktion vom Typ Passat, Touran, New Bora, Sagitar, Magotan, Lavida und Skoda Octavia, Superb sowie importierte Golf Variant, Scirocco, Cross Golf und Audi A3 betroffen.

Schwierigkeiten länger bekannt

Die Schwierigkeiten mit den Doppelkupplungsgetrieben sind seit März 2012 bekannt. In einer Serviceaktion sei schon bei mehr als 90 Prozent der Autos neue Software aufgespielt worden, hatte Volkswagen am Samstag bei der ersten Ankündigung der Aktion mitgeteilt.

Wichtiger Markt China

Für VW ist die Rückrufaktion in China ein Imageproblem. Konzernchef Martin Winterkorn hatte erst kürzlich angekündigt, dass VW seine Produktion auf seinem größten Einzelmarkt massiv ausbauen will. 2012 hatte VW 2,8 Millionen Autos in China verkauft. Weltweit waren es 9,1 Millionen Autos und damit so viele wie nie zuvor.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017