Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

BGH fällt wichtiges Urteil zu Autoreparatur: Gutachten muss befolgt werden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dem Gutachten muss entsprochen werden  

BGH fällt wichtiges Urteil zu Autoreparatur

20.08.2015, 12:20 Uhr | t-online.de, AFP

BGH fällt wichtiges Urteil zu Autoreparatur: Gutachten muss befolgt werden. Der BGH will Tricksereien bei der Reparatur von alten Autos den Riegel vorschieben. (Quelle: imago)

Der BGH will Tricksereien bei der Reparatur von alten Autos den Riegel vorschieben. (Quelle: imago)

Das kennt sicher der eine oder andere Autofahrer: Das Auto hat einen Totalschaden. Eine Reparatur gilt als unwirtschaftlich, weil die Kosten deutlich über dem Wiederbeschaffungswert lägen. Also einfach weniger reparieren, um die Kosten zu drücken? Nein - so nicht, urteilte der Bundesgerichtshof (BGH).

Bei Reparaturen darf nicht von den Vorgaben des Sachverständigengutachtens abgewichen werden, um Reparaturkosten unter die Grenze von 130 Prozent des Wiederbeschaffungswerts zu drücken (VI ZR 387/14).

Wiederbeschaffungswert ist nicht Zeitwert

Der Wiederbeschaffungswert spiegelt jene Kosten wieder, die man aufwenden müsste, um ein ähnliches Fahrzeug anzuschaffen (Kauf). Nicht zu verwechseln mit dem so genannten Zeitwert. Das ist jener Betrag, den man bei einer Veräußerung des Autos (Verkauf) erzielen würde. In aller Regel ist der Wiederbeschaffungswert höher als der Zeitwert, weil er Leistungen wie beispielsweise Garantien o.Ä mit einschließt.

Der Wiederbeschaffungswert ist entscheidend

In der Praxis lassen Versicherungen nach einem Autounfall die Reparaturkosten durch einen Sachverständigen ermitteln. Liegen diese Kosten um 30 Prozent über dem Wiederbeschaffungswert, gilt eine Reparatur als unwirtschaftlich. Ärgerlich: Der Geschädigte bekommt dann nur den Wiederbeschaffungswert ausbezahlt.

Eine beklagte Versicherung wollte im vorliegenden Fall den Schaden an einem alten Mercedes 200 D regeln. Die voraussichtlichen Reparaturkosten würden einem Gutachter zufolge 186 Prozent des Wiederbeschaffungswertes betragen.

Autohalter wollte auf Teile verzichten

Der Autohalter wäre also auf den Kosten sitzen geblieben. Also ließ er unter anderem eine gebrauchte Fahrertür einbauen und verzichtete auf den Austausch von Zierleisten und andere Teilen. So wollte er die Reparaturkosten auf unter 130 Prozent des Wiederbeschaffungswertes drücken.

BGH: Dem Gutachten ist zu folgen

Der Kläger bleibt auf diesen Kosten nun aber sitzen. Laut BGH zufolge müssen solche Reparaturen immer nach den Vorgaben des Sachverständigen durchgeführt werden. Geschädigte dürften dann zwar auch Gebrauchtteile einbauen, um Kosten zu sparen. Teile weglassen dürften sie aber nicht, weil ansonsten die Berechnungsgrundlage des Gutachtens unterlaufen werde.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017