Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Autobranche: Digitalisierung bedroht Handel und Werkstätten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Autobranche 2.0  

Digitalisierung bedroht Handel und Werkstätten

12.07.2017, 14:50 Uhr | mst, mid

Die Digitalisierung könnte das Wachstum im „Aftersales“-Geschäft der Automobilbranche bedrohen. (Screenshot: t-online)
Digitalisierung bedroht Automobilbranche

Die Digitalisierung könnte das Wachstum im „Aftersales“-Geschäft der Automobilbranche bedrohen.

Die Digitalisierung könnte das Wachstum im „Aftersales“-Geschäft der Automobilbranche bedrohen. (Quelle: t-online.de)


Ein Fünftel ihres weltweiten Umsatzes erzielt die Automobil-Branche mit Reparaturen und Ersatzteilen. Das sogenannte "Aftersales"-Geschäft brummt, wird bis 2030 jährlich um drei Prozent wachsen.

Dann könnten zunehmende Elektrifizierung und die Einführung automatisierter Fahrzeuge allerdings das Wachstum stoppen. Und die Branche scheint schlecht auf den Wandel vorbereitet zu sein.

Dicke Säulen der Autobranche werden schmaler

Derzeit sind Verschleißteile (53 Prozent Umsatzanteil) die wichtigste Säule im Aftersales-Geschäft. Dann kommen Unfallreparaturen (zwölf Prozent), Diagnose (neun Prozent) und Services (sechs Prozent). Das geht aus einer Studie der Unternehmensberatung McKinsey & Company und des europäischen Automobilzuliefererverbands CLEPA hervor.

"Das Aftersales-Geschäft wird sich komplett verändern", sagt Andreas Cornet, Leiter der deutschen Automobilberatung von McKinsey. "Neue Geschäftsmodelle wie beispielsweise der Direktvertrieb von Autoteilen über das Internet werden die bestehende Aufteilung zwischen Autoherstellern, Zulieferern, Distributoren und Werkstätten neu sortieren."

Sieht die Autobranche (noch) tatenlos zu?

Das Beratungsunternehmen erwartet, dass digitale Dienstleistungen wie Updates oder Echtzeit-Diebstahlschutz auf rund 20 Prozent Umsatzanteil in zehn Jahren steigen werden. Zudem könnten bis 2030 ein Viertel der Teile online gekauft werden.

Erstaunlich: 80 Prozent der befragten Automobilzulieferer und Branchenvertreter geben in der Befragung an, auf diese Veränderungen schlecht vorbereitet zu sein.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
Shopping
Die heißesten Bikini-Trends für den Sommer
gefunden auf otto.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017